zdi-Zentrum Hamm

Über uns

Naturwissenschaften und Technik für junge Menschen attraktiv zu machen, sie dafür zu begeistern und die Studien- und Berufschancen in dem Feld aufzuzeigen, das ist Ziel des zdi-Zentrums Hamm. Dazu kooperieren wir mit zahlreichen Partnern aus Schule und Erziehung, Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung.

Wir entwickeln in Kooperation mit unseren Partnern Kurse, Wettbewerbe, Projekte und MINT-Veranstaltungen. Wir vermitteln Kontakte zwischen weiterführenden Schulen in Hamm, Betrieben und Hochschulen. Nicht nur die Angebote der Hochschulen begeistern die Jugendlichen mit anspruchsvollen Aufgaben. Ein wichtiges Anliegen ist, theoretische Kenntnisse mit betrieblicher Praxis zu verbinden. Das zdi-Zentrum arbeitet aktiv daran, dieses Netzwerk zu stärken und weiter auszubauen.

Über 400 Veranstaltungen mit über 14.000 Schülerinnen und Schüler wurden in den Jahren seit Gründung des zdi-Zentrums durchgeführt. An der Veranstaltung in Kooperation mit der Hochschule Hamm-Lippstadt nahmen um die 5.000 Schülerinnen und Schüler teil. Im Rahmen von sechs Berufsparcours an unterschiedlichen Schulen informierten sich insgesamt etwa 2.300 Schülerinnen und Schüler über Berufe mit naturwissenschaftlich-technischen Schwerpunkten.

Aktuelles

zdi-Herbstferienprogramm

Online-Kurse

Lesen Sie mehr >>

Programmieren für Einsteiger - Anmeldungen sind noch möglich.

zdi-Schülerlabor bietet Online-Programmierkurse für Einsteiger an

Lesen Sie mehr >>

MS Wissenschaft in Hamm

Das „MS Wissenschaft“ legt auf Initiative des zdi-Zentrums der Wirtschaftsförderung Hamm vom 3. - 5. August in Hamm an.

Lesen Sie mehr >>

Per Onlinekurs Programmieren lernen

zdi-Schülerlabor bietet Programmierkurse für Einsteiger an

Lesen Sie mehr >>

Ferien-Crashkurs für Schülerinnen und Schüler: Hacking mit Python

Einmal in die Rolle des Hackers schlüpfen – das können Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen acht bis 13 beim Sommerferienprogramm des zdi. Im Online-Workshop „Crashkurs - Hacking mit Python“...

Lesen Sie mehr >>

Ideenwerk

Schaffung von MINT-Angeboten für Jugendliche  in einem Maker-Space

In einem durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung geförderten Projekt schafft das zdi-Zentrum Hamm in Kooperation mit dem gemeinnützigen „Fablab-Verein Hamm-Westfalen e.V.“ seit Dezember 2018 einen außerschulischen Lernort als Teil einer offenen Werkstatt (Maker-Space/FabLab). Dieser bietet Schülerinnen und Schülern, Auszubildenden und Studierenden vielfältige Möglichkeiten, sich für MINT-Ausbildungen, -Studiengänge und -Karrieremöglichkeiten zu begeistern. In Workshops oder Kursen werden Jugendliche befähigt, mit handwerklich- technischen Gerätschaften und digitalen Ausstattungen umzugehen. Zusätzlich bieten offene Angebote Freiräume, damit Jugendliche individuelle, auch fachübergreifende Projekte realisieren können. Den Jugendlichen wird in einer lockeren, interdisziplinären Atmosphäre ermöglicht, mit Vertretern von Hochschulen und Unternehmen in Kontakt zu treten. Hier sind insbesondere Handwerksunternehmen, aber auch kleine und mittlere Unternehmen im Technischen Bereich angesprochen. Gefördert werden die Beschaffung einer Ausstattung, z.B. für die Bereiche Prototyping/3D-Druck, Holzwerkstatt, Metallwerkstatt und Textilwerkstatt sowie erste Angebote für Jugendliche.

MINT-Vorbilder

Für Jugendliche ist es nicht einfach, sich für ein Berufsfeld zu entscheiden. Neben Unternehmensbesuchen, Kursen und Praktika spielen dabei insbesondere Vorbilder eine wichtige Rolle. Wir möchten mit kleinen Filmen über Menschen, die in MINT-Berufen erfolgreich sind, Jugendlichen Mut machen, eine Ausbildung oder ein Studium in diesem Bereich zu wagen. Zwei kurze Videos zeigen interessante Berufswege. Sie wurden 2016 von Schülerinnen und Schülern des Eduard-Spranger-Berufskollegs unter der Leitung von Elena Groß produziert.

 

Filmklappe

Sprache verbindet

Alexander hat nach seiner Hauptschule das Eduard-Spranger Berufskolleg besucht. Hier hat er den Bildungsgang "Elektrotechnischer Assistent" abgeschlossen und damit das Fachabitur erworben. Anschließend hat er an der FH Soest Elektrotechnik studiert: Jetzt arbeitet er bei der Firma Delta in Soest.

Samets Weg auf Umwegen

Samet hat nach der Realschule am Eduard-Spranger-Berufskolleg die schulische Ausbildung zum "Elektrotechnischen Assistenten" angefangen. Nach einem Jahr hat er diese Ausbildung abgebrochen und eine Ausbildung bei Hella in Hamm zum Mechatroniker begonnen. Während seiner Ausbildung hat er sein Fachabitur in Abendform nachgeholt. Jetzt ist er am Eduard-Spranger Berufskolleg im ersten Jahr der Fortbildung zum Techniker an der Fachschule für Technik-Elektrotechnik.

Gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung