Wissen schafft Erfolg

Wissen schafft Erfolg

Ziel des Projektes "Wissen schafft Erfolg: Entwicklung der mittelständisch geprägten Hochschulregion in Westfalen" ist die Verbesserung der Innovations- fähigkeit der kleinen und mittleren Unternehmen in Hamm und den Kreisen Soest und Unna. Dabei werden die beiden komplementären Aufgabenbereiche "Innovatives und digitales Unternehmertum" sowie "Bindungsstrategien für qualifizierte Nachwuchskräfte" adressiert. Die Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft steht im Fokus der Aktivitäten.

Aktuelles

Innovationszentrum direkter Nachbar der HSHL

Schnittstelle für Wissenstransfer von der Hochschule in die heimische Wirtschaft

Lesen Sie mehr >>

Unternehmer zu Gast im Work Inn

Bei der 12. Auflage von Currywurst, Pommes mit Innovationen wurden die Unternehmen diesmal ins Work Inn eingeladen.

Lesen Sie mehr >>

Klimaschutz im Unternehmen beim "Elektrischen Dienstag"

Erfolgreiche Fortführung des "elektrischen Dienstags" im Rahmen des Projektes „Wissen schafft Erfolg“ am 24. September in Hamm.

Lesen Sie mehr >>

Stellenausschreibungen

Die Wirtschaftsförderung Hamm sucht für das Wirtschaftsbüro Hamm-Weststadt Mitarbeiter/-innen.

 

Lesen Sie mehr >>

Berufsparcours an der Friedensschule

360 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 10 erproben Berufsparcours

Lesen Sie mehr >>

Bindungsstrategien

Gut ausgebildete junge Fachkräfte sollen langfristig in der Region Berufs- und Lebensperspektiven entwickeln. Von dem Fachkräfteangebot profitieren alle Unternehmen gleichermaßen und damit der gesamte Standort.

Als Nachwuchskräfte müssen schon Schüler auf das Studienangebot der Hochschulen aufmerksam gemacht werden. Sie sollen gleichzeitig eine Vorstellung davon erhalten, wo sie mit ihren Abschlüssen eine berufliche Chance in Hamm und dem Kreis Unna erhalten.

Die Unternehmen selbst nehmen eine Schlüsselposition ein, indem sie frühzeitig durch Praktika, Seminar- oder Bachelorarbeiten mit ihren potenziellen Fachkräften von morgen in Kontakt treten.

Seile die miteinander verbunden sind

Prof. Dr. Frank Czaja von der SRH Hochschule Hamm und Prof. Dr. Peter Kersten von der Hochschule Hamm-Lippstadt präsentierten die konkreten Möglichkeiten in Hamm. Zwei Studierende stellten Praxisbeispiele bei der Jäckering Mühlen- und Nährmittelwerke GmbH vor. Wer nicht dabei sein konnte, kann die Vorträge von Prof. Czaja und von Prof. Kersten nun im Internet anschauen.

Gesucht und gefunden: Nachwuchskräfte aus den Hammer Hochschulen

Wenn Unternehmen Studierende beschäftigen, profitieren beide Seiten. An acht Beispielen aus Hammer Betrieben wird in einem Sonderdruck der "Wirtschaft inform" gezeigt, wie das funktioniert.

Die Unternehmen gewinnen frisches Wissen, projektbezogene Unterstützung und lernen mögliche Nachwuchskräfte kennen. Die Studierenden gewinnen Praxiserfahrung, Einblicke in den Unternehmensalltag und berufliche Kontakte. Wie Praxissemester, Praxisphasen oder die Begleitung von Bachelor- und Masterarbeiten genutzt werden können zeigen die vorgestellten Unternehmen.

Möglichkeiten Studierende kennenzulernen bietet zum Beispiel das Speed-Dating, das im Rahmen der Bildungsmesse am 18. November 2017 durchgeführt wird.

Etwa 80 Teilnehmende aus Wirtschaft, Schule, Hochschulen und Verwaltung beschäftigten sich am 29. November 2016 auf der Fachtagung „Aus der Hochschule in die Region“ mit der Frage, wie junge qualifizierte Menschen in der Region gehalten werden können.

Ein Kurzfilm von Studierenden der Hochschule Hamm-Lippstadt zeigte  zu Beginn die Meinung der Studierenden. Prof. Jutta Rump gab mit ihrem Eingangsreferat zum Thema „Was Betriebe für die Nachwuchsgewinnung und -bindung wissen sollten“, wichtige Impulse für die anschließenden runden Tische.

Im Abschlussgespräch zwischen Studierenden, der Bildungsdezernentin der Stadt Hamm, dem Werksleiter von Hella Hamm sowie der Leitung der Stabsstelle Planung und Mobilität des Kreises Unna wurden die Anregungen aus der Tagung zusammengefasst.

Mit der Tagung konnte das Thema der Bindungsstrategien für qualifizierte Nachwuchskräfte  intensiv mit den Hochschulen und den Unternehmen diskutiert werden.

Bindungstrategien Fachtagung

Die Technikklasse für Maschinenbau des Eduard-Spranger-Berufskollegs konnte mit Unterstützung durch das Projekt „Wissen schafft Erfolg“ beim Thema Marketing einen Film in eigener Sache drehen.

Die Schülerinnen und Schüler haben sich dafür entschieden, Eindrücke des Berufsinformationstags filmisch festzuhalten. Sie zeigen, wie die Ausbildungsmöglichkeiten am dem technischen Berufskolleg sind. Fächervielfalt, Kooperation und Spaß beim Unterricht werden gut in Szene gesetzt. Fachliche Beratung bekamen die Schülerinnen und Schüler durch das junge Unternehmen Lost Tape / Film- und Tonproduktion.

Ein tolles Ergebnis für das Marketing des Eduard-Spranger-Berufskollegs.

Im Rahmen der Bildungsmesse Hamm organisierte die Wirtschaftsförderung Hamm gemeinsam mit der Hochschule Hamm-Lippstadt und der SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft zum mittlerweile vierten Mal ein Speed-Dating zwischen Studierenden und Unternehmen. Betriebe aus der Region stellen Plätze für Praxissemester zur Verfügung oder bieten an, Bachelor- oder Masterarbeiten mit zu begleiten. 

Rund 150 Gespräche zwischen Studierenden und Unternehmen fanden am 17. November 2018 im Rahmen der Bildungsmesse beim Speed-Dating statt. Mit 18 Unternehmen hatte das 4. Speed-Dating eine große Auswahl an Unternehmen zu bieten.


Übersicht der teilnehmenden Unternehmen:

  • ADVANSA Marketing GmbH
  • B.A.U.M. Consult GmbH Hamm
  • Bulten GmbH
  • Martina Ecker Fitness
  • Heckmann Unternehmensfamilie
  • HeLi NET Telekommunikation GmbH & Co. KG
  • HELLA GmbH & Co. KGaA
  • KiK Textilien und Non-Food GmbH
  • Mannesmann Precision Tubes GmbH
  • MPDV Mikrolab GmbH
  • Öko-Zentrum NRW GmbH
  • Stadt Hamm
  • Stadtwerke Hamm GmbH
  • Standard-Metallwerke GmbH
  • STARTUP TEENS Netzwerk e.V.
  • Spogress GmbH
  • Wirtschaftsförderung Hamm GmbH
  • Zapp Systems GmbH

Karrierekompass

Hier finden Sie den Karrierekompass Logistik und Gesundheitswirtschaft.

Der Karrierekompass  informiert über die Bedeutung der Gesundheitswirtschaft in der Region und gibt einen Überblick über die Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten.

Eine berufliche Laufbahn in der stetig wachsenden Gesundheitsbranche ist spannend, vielfältig und vor allem zukunftsorientiert. In den kommenden drei Jahren werden Studien zufolge in Deutschland mehr als eine halbe Million neue Jobs entstehen. Die größte Dynamik wird bei der Versorgung älterer Menschen erwartet.

Berufliche Beispiele und Interviews mit Expertinnen und Experten geben tiefere Einblicke in einige der Berufsfelder und für Schülerinnen und Schüler werden die jeweiligen Ansprechpersonen für Ausbildung und Studium benannt. Junge Menschen in Studium und Ausbildung berichten über ihre Motivation und ihre beruflichen Perspektiven. Die Veröffentlichung erfolgt im Rahmen des gemeinsamen Projektes "Wissen schafft Erfolg".

Die Gesundheitswirtschaft führt die Liste der Top-Arbeitgeber mit rund 32.000 Beschäftigten in der Region Hamm und Kreis Unna an. Damit zählt jeder fünfte Arbeitsplatz zur Gesundheitsbranche. "Zurecht wird von Experten immer wieder die Vielfalt der Gesundheitsberufe betont: Ausbildung, Fachschulausbildung, Weiterbildung oder ein Studium zum Beispiel der "Biomedizinische Technologie" oder der "Psychologie" - alles ist in unserer Region möglich.", so Dr. Karl-Georg Steffens, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hamm mbH.

Der "Karrierekompass Logistik" ist ein Instrument zur Gewinnung von qualifiziertem Nachwuchs für Unternehmen im Logistikbereich.

Die Präsentation der Unternehmen in dem "Karrierekompass" besteht jeweils aus einem kurzen Portrait und der Darstellung der Studien- oder Einsatz-Möglichkeiten für Studierende und Hochschulabsolventen.

Die Broschüre informiert Schüler und Studierende über die vielschichtigen Arbeitsfelder sowie die attraktiven Berufseinstiegs- und Ausbildungschancen in der Logistik. Berufseinsteiger berichten über ihren Arbeitsalltag in der Welt der Logistik mit den Bereichen Planung, Steuerung und Organisation.

Der Kompass wurde im Rahmen des gemeinsamen Projektes "Wissen schafft Erfolg" der Wirtschaftsförderungen Hamm und dem Kreis Unna durch die SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm entwickelt.