Krisenhilfe

Wirtschaftsförderung bietet Unternehmen Krisenhilfe an

Ihre Ansprechpartner zur Krisenberatung:
Martin Löckmann, Martina Maul, Doris Ellingen, Anika Braun und Gabriela Dick

Seit Beginn der Pandemie hat die Wirtschaftsförderung (WFH) eine Service-Hotline „Krisenhilfe Unternehmen“ eingerichtet. Unter der Rufnummer 02381/9293-444 erreichen Betroffene unsere fachkundigen Ansprechpartner in der Zeit von montags bis donnerstags von 08:00 bis 17:00 Uhr und freitags von 08:00 bis 14:00 Uhr.

Es geht um so unterschiedliche Themen wie Überbrückung von Liquiditätsengpässen, Kurzarbeitergeld sowie um Unterstützungsleistungen für von Quarantäne betroffene Betriebe. Für all diese Bereiche gibt es jeweils andere zuständige Behörden und jeweils spezifische Anforderungen. 

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

© Heinz Feußner

Erreichbarkeit der Hotline

montags bis donnerstags von 08:00 bis 17:00 Uhr
freitags von 08:00 bis 14:00 Uhr

Weitere Informationen finden Sie ebenfalls auf www.hamm.de/corona

Überblick Finanzierungshilfen

Hier geben wir Ihnen einen Überblick über Finanzierungshilfen. Um diese effektiv nutzen zu können, beraten wir Sie gerne. Bitte nutzen Sie für ein persönliches Beratungsgespräch unsere Expertise unter 02381 / 9293-444

  • "NRW Überbrückungshilfe II Plus (2. Phase)":
    Die 2. Phase der Überbrückungshilfe ist ein branchenübergreifendes Zuschussprogramm mit einer Laufzeit von vier Monaten (September bis Dezember 2020), welches zum Ziel hat, Umsatzrückgänge während der Corona-Krise abzumildern. Das Programm wird für Solo-Selbstständige, Freiberufler und im Unternehmen tätige Inhaber von Einzelunternehmen und Personengesellschaften mit höchstens 50 Mitarbeitern in Nordrhein-Westfalen mit der NRW Überbrückungshilfe Plus ergänzt
  • Außerordentliche Wirtschaftshilfe (Novemberhilfe)
    Die außerordentliche Wirtschaftshilfe für den Monat November 2020 bietet eine weitere zentrale Unterstützung für Unternehmen, Betriebe, Selbständige, Vereine und Einrichtungen, die von den aktuellen Corona-Einschränkungen besonders betroffen sind.
    Weitere Details und Bedingungen der Hilfen stehen jetzt fest. Antragsstellung (hier klicken)
  • LWL-Quarantänehilfe
  • Finanzamt Hamm: Steuerstundungen:
    Zur Beantragung von Steuererleichterung füllen Sie bitte dieses Formular aus (hier klicken) und schicken Sie den Antrag per Post an Ihr zuständiges Finanzamt oder elektronisch über das jeweilige Kontaktformular.
  • Reduzierung der Krankenkassenbeiträge für Selbstständige:
    Selbstständige, die freiwilliges Mitglied einer gesetzlichen Krankenversicherung sind, können bei einem erheblichen Rückgang ihrer Einnahmen eine Reduzierung ihrer Bemessungsgrundlage bei ihrer Krankenversicherung beantragen. Außerdem können Beiträge auf Antrag gestundet werden. Wenden Sie sich hierzu direkt an Ihre gesetzliche Krankenkasse.
  • Lockerung der freiwilligen Arbeitslosenversicherung für Selbstständige:
    Für Selbständige, die freiwillig in der gesetzlichen Arbeitslosenversicherung versichert sind, hat die Bundesagentur für Arbeit nun die Regeln zum Arbeitslosengeldbezug und zu Beitragszahlungen gelockert, wenn sie durch die Corona-Krise unverschuldet arbeitslos geworden sind.
  • Corona-Sonderprogramm MID-Plus
    Über MID-Plus können Unternehmen den Gutschein MID-Digitalisierung beantragen, um bereits bestehende Beratungsleistungen, Trainings- und Qualifizierungsmaßnahmen sowie Weiterbildungen erstmalig online anzubieten. Das Zusatzprogramm läuft bis zum 30. Juni 2021.
  • Agentur für Arbeit: Kurzarbeitergeld (siehe Punkt Kurzarbeitergeld weiter unten)
  • Kommunales Job Center: ALGII
  • "go-digital":
    Bis zu 50 Prozent der Beratungskosten zur Schaffung von Homeoffice-Möglichkeiten können über das aktualisierte Förderprogramm "go-digital" bezuschusst  werden. Im Fokus steht dabei ein spezielles, schnelles und unbürokratisches Verfahren, bei dem ein vorzeitiger Maßnahmenbeginn vor Erhalt des Zuwendungsbescheides möglich ist. Durch den neuen Förderbaustein werden z. B. auch die Einrichtung spezifischer Software und die Konfiguration existierender Hardware abgedeckt.
  • Kinderzuschlag - "Notfall-KiZ":
    Bei vielen Familien kommt es aktuell durch die Corona-Krise zu unvorhergesehenen Einkommenseinbußen. Nutzen Sie den Notfall-KiZ, wenn Ihr Verdienst nicht für den Lebensunterhalt Ihrer Familie ausreicht.
  • Entschädigung bei Verdienstausfällen wegen Kinderbetreuung
  • Angebote lokaler Kreditinstitute:

Kredite / Bürgschaften

Die folgenden Förderprogramme können Sie nur über das Hausbankverfahren beantragen. Sprechen Sie hierzu mit dem Firmenkundenberater Ihrer Hausbank.
Wir helfen Ihnen gerne bei der Vorbereitung Ihres Hausbankengesprächs unter 02381 / 9293-444

KfW-Schnellkredit
KfW-Corona-Hilfe: Kredite für Unternehmen
NRW.BANK: Universalkredit
Bürgschaftsbank NRW
Landesbürgschaft (PWC)
Kapitalbeteiligungsgesellschaft NRW: Eigenkapitalstärkung
NRW.Start-up akut:
Innovative, wachstumsorientierte Kapitalgesellschaften (UG/GmbH) in der Seed- oder Start-up-Phase (nicht älter als 36 Monate), die nachweislich von den Auswirkungen der Corona-Krise betroffen sind, werden von der NRW.Bank mit einem Wandeldarlehnen unterstützt.