Innovationszentrum

Zentrum für Innovationen

Am 18. Dezember 2017 überreichte Staatssekretär Christoph Dammermann im Rathaus den Zuwendungsbescheid des Landes Nordrhein-Westfalen über rund 8,7 Millionen Euro.

Auf rund 3.500 Quadratmetern entsteht in den kommenden Jahren in unmittelbarer Nähe zur Hochschule Hamm-Lippstadt (HSHL) Platz für den Austausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft.

"Mit dem heutigen Tag können wir etwas realisieren, was wir immer gefordert haben. Dass die Hochschule nicht nur kluge Köpfe verlassen, sondern dass die Ideen der Studentinnen und Studenten in die Hammer Unternehmen transportiert werden - und umgekehrt", betont Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann.

In erster Linie soll das neue Innovationszentrum ein Ort sein, an dem sich junge Existenzgründer oder solche, die es werden möchten, ausprobieren und austauschen können sowie ihre Ideen praktisch umsetzen können. Deshalb spielt die direkte Nähe der Start-Ups zu kleinen und mittelständischen Unternehmen und zum Fraunhofer Anwendungszentrum SYMILA eine wichtige Rolle.