Wirtschaftlicher Erfolg durch kulturelle Vielfalt

Multikulturelles Forum und Partner rufen zur Bewerbung für den Interkulturellen Wirtschaftspreis 2019 auf

Bereits zum 14. Mal ehrt der Interkulturelle Wirtschaftspreis Unternehmen und Betriebe aus dem westfälischen Ruhrgebiet, die vorbildhaft interkulturelle Vielfalt in ihrem Team verankern und fördern. Die Preisverleihung findet in diesem Jahr am 12. November 2019 mit geladenen Gästen aus Wirtschaft und Politik im Kurhaus Bad Hamm statt. Schirmherrin ist die Hammer Bürgermeisterin Ulrike Wäsche. Als Gastredner fungiert der Wilo-Personal-Chef Dr. Patrick Niehr.

Der Interkulturelle Wirtschaftspreis ist inzwischen in der Region fest verankert, erklärt Hatice Müller-Aras vom Multikulturellen Forum. Er rücke gelungene Beispiele aus der Region in den Mittelpunkt und sensibilisiere andere Unternehmen für die Erfolgspotenziale von kultureller Vielfalt. Im vergangenen Jahr erhielt das Hammer Unternehmen REWE Haase den begehrten Preis. Die Jury lobte damals besonders die offene Haltung im Einzelhandelsbetrieb. Trotz direktem Kundenkontakt setze man in erster Linie auf einen starken Willen und hohe Einsatzbereitschaft anstatt auf perfekte Sprachkenntnisse.

„Dass kulturelle Vielfalt eine echte Chance sein kann, wenn man sie bewusst fördert, haben auch andere Unternehmen aus der Region längst erkannt“, betont Dr. Karl-Georg Steffens, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Hamm. Gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Kreis Unna Hamm, der Industrie- und Handelskammer zu Dortmund, der Handwerkskammer Dortmund, dem Kommunalen Integrationszentrum Dortmund sowie dem Verein Selbständiger Migranten ist die Wirtschaftsförderung Hamm Partner des Interkulturellen Wirtschaftspreises. Steffens würde sich sehr darüber freuen, wenn der Preisträger auch in diesem Jahr aus Hamm käme.

Noch bis zum 31. Oktober 2019 können sich kleine und mittelständische Unternehmen jeglicher Branche aus dem westfälischen Ruhrgebiet für den Preis bewerben.  „Ob in der Personalgewinnung, Personalentwicklung oder im Betriebsklima, Arbeitgeber können auf unterschiedliche Weise ihre Attraktivität und Zukunftsfähigkeit unter Beweis stellen“, erklärt Preiskoordinatorin Hatice Müller-Aras. Auch Arbeitnehmer können ihr Unternehmen für den Preis vorschlagen.

Informationsflyer mit dem Bewerbungsbogen liegen ab sofort bei allen beteiligten Partnern aus und können auch im Internet unter www.interkultureller-wirtschaftspreis.de abgerufen und online ausgefüllt werden. Ansprechpartnerin für Rückfragen ist Frau Hatice Müller-Aras (Tel.: 02306 / 30630-17; aras(at)multikulti-forum.de).