Webinar: Wandel wagen – Mein Geschäftsmodell wird digitaler

Die Digitalisierung verändert derzeit Gesellschaft und Wirtschaft in allen Bereichen – erst recht seit Start der Corona-Krise. Diesen Trend aufgreifend fand am Dienstag das Webinar “Wandel wagen – Mein Geschäftsmodell wird digitaler” im Rahmen des Projekts “Wissen schafft Erfolg” statt. In einer stark auf Interaktion ausgerichteten Veranstaltung zeigte Prof. Dr. Kleinkes, Studiengangsleiter für Technisches Management und Marketing an der Hochschule Hamm-Lippstadt, die Möglichkeiten digitaler Geschäftsmodelle auf.

Wie ein stark digitalisiertes Geschäftsmodell aussehen kann, zeigen die großen Vorbilder Amazon, Zalando, Google und Co. Um diesen zumindest in kleinerer Form zu folgen, müssten auf Digitalisierung basierende Wettbewerbsvorteile erkannt werden. Es gilt zu fragen, wie sich das eigene Unternehmen von den direkten Wettbewerbern absetzen kann. Darauf basierend lässt sich dann ein passendes Digitalisierungskonzept für das eigene Gewerbe ausgestalten.  

Die Stärken der Digitalisierung liegen dabei auf vier wirksamen Kräften: Der Datenverarbeitung (sammeln, generieren und nutzen), dem Automatisieren, dem digitalen Zugang zum Kunden und der digitalen Verbindung zum Kunden. Die beiden letzteren Kräfte würden bislang häufig nur sparsam per E-Mail, Website und über die Social Media-Kanäle genutzt, so der Wissenschaftler. 

Bei den vielen Vorteilen der Digitalisierung müsse allerdings auch beachtet werden, dass diese auch entscheidende Veränderungen mit sich brächte. So wird eine zunehmende 24/7-Verfügbarkeit vom Kunden erwartet. Dieser sei zudem sehr gut informiert und vernetzt. Im Vordergrund müsse so ein Erlebnis der Kundenreise und eine hohe Bequemlichkeit stehen. 

Abschließend stellte Prof. Dr. Kleinkes das Business Model Canvas vor, das dabei hilft, zur eigenen Digitalisierungsstrategie zu kommen. Folgende Fragen sollten bei der Entwicklung des eigenen digitalen Konzepts beantwortet werden: 

  1. Passen meine Wertversprechen/Leistungen in die heutige Zeit? Was kann ich an neuen, digitalen Dingen anbieten? 

  2. Passen meine Vertriebskanäle noch? Wie kommt mein Kunde an das Produkt/die Dienstleistungen? Geht das auf digitalem Wege? 

  3. Auf welchen Kommunikationskanälen befindet sich meine Zielgruppe? 

  4. Können Kunden online auf meine Produkte/Dienstleistungen zugreifen? Können Kunden eine kostenlose/befristete Testversion o.ä. ausprobieren?

  5. Welche Daten habe ich zur Verfügung und was kann ich damit machen?  

  6. Rechnen sich alle meine IT-Kosten?