Start in die Gründerwoche mit dem STARTUP Teens Event

„Unternehmertum braucht Mut, Durchsetzungskraft und keine Angst vor Fehltritten“

(c) Heinz Feußner

Rund 100 Teilnehmende diskutierten am Abend an der Hochschule Hamm-Lippstadt mit jungen Unternehmern über die Gründungskultur in Deutschland. Die Non-Profit-Initiative STARTUP TEENS hatte die Gründer der Lernapp TheSimpleClub, Alex Giesecke und Nico Schork, Deutschlands bekannteste Coderin Aya Jaff, Hamms jüngsten Gründer Rubin Lind, Mareike Boccola von Hauschild Engineering und Oliver Kapp von Kapp Design nach Hamm eingeladen, um mit Schülerinnen und Schülern aus der Region darüber zu diskutieren, was Gründer ausmacht und wie man die eigene Idee zum Fliegen bringt.

„Hätte es STARTUP TEENS schon gegeben, als wir gegründet haben, wäre sicher einiges einfacher gelaufen“, sagt Nico Schork und Alex Giesecke ergänzt: „Dass Ihr hier seid, ist genau der richtige Step. Lernt Leute kennen, tauscht Euch aus und baut Euch Euer eigenes Netzwerk auf!“

Auch Aya Jaff gab den Teilnehmern wichtige Tipps mit auf den Weg zur eigenen Geschäftsidee: „Ich habe damals nicht groß genug gedacht. Wenn man als Mädchen über Programmieren spricht, dann kämpft man mit vielen Vorurteilen. Ich hätte damals viel selbstbewusster sein können“, beschreibt Jaff Fehler, die sie heute nicht mehr machen würde. Und Oliver Kapp ergänzt: „Es ist nicht unbedingt die erste oder die einzige Idee, die zum Erfolg führt. Man muss immer dranbleiben.“

Das Event von STARTUP TEENS wurde von der Wirtschaftsförderung Hamm, der IHK zu Dortmund, der Commerzbank, der Techniker Krankenkasse als Gesundheitspartner und der Hochschule Hamm-Lippstadt unterstützt. „Wir brauchen Initiativen wie STARTUP TEENS, die bereits Teenager für Unternehmertum begeistern und sie bei ihren Geschäftsideen unterstützen, wenn wir in Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus auch in Zukunft Innovations-Hotspot und attraktiver Wirtschaftsstandort bleiben wollen“, ist sich Prof. Dr. Klaus Zeppenfeld, Präsident der Hochschule Hamm-Lippstadt, sicher.

Die anwesenden Schülerinnen und Schüler jedenfalls waren begeistert. „Der Abend hat mich darin bestärkt, an mich zu glauben und meine Idee weiter zu verfolgen“, so der 18-jährige Jason-Duke. Und das kann er direkt am 1. Dezember beim „Start-Camp“ in Hamm. Dort treffen 20 Jugendliche mit konkreten Geschäftsideen auf 20 Mentoren, die sie bei der Entwicklung ihrer Ideen unterstützen. Anmeldungen sind jetzt schon möglich, die Teilnahme ist kostenlos.