Schaufenstergestaltung im Hammer Westen

Die ansprechende Präsentation von Waren und Dienstleistungen bleibt auch im digitalen Zeitalter unverzichtbar. Elf Einzelhändler, Dienstleister und Freiberufler aus dem Hammer Westen haben sich im Mai und Juni in dieses wichtige Thema hineingefuchst. Sie waren der Einladung des Wirtschaftsbüros Hamm-Westen zum Thema Laden- und Geschäftsraumgestaltung gefolgt, um neue Wege zu erkunden.

Nach dem „Store-Check“: Peter Scholz, V.I.S. Scholz e.K. – Versicherungsmakler, vor seinem Schaufenster

An zwei Seminartagen im Mai stand ihnen eine professionelle Trainerin für visuelles Marketing zur Verfügung. Im Vordergrund standen die Grundlagen der Schaufenster- und Ladengestaltung sowie die Warenpräsentation.

Das Spektrum war weit gesteckt, da die Teilnehmer und Teilnehmerinnen in unterschiedlichen Branchen zu Hause sind. Um die Inhalte und gewonnen Kenntnisse in der Praxis anzuwenden, haben sich Ende Juni mehrere Beteiligte einem Store-Check in ihren eigenen Geschäftsräumen der Unternehmen unterzogen. Dabei gab die Expertin Tipps, zum Beispiel für eine Optimierung der Schaufenstergestaltung, der Warenpräsentation und auch für den Außenauftritt sowie für den Kundenempfang.

Die Rückmeldungen der Mitwirkenden zu den Store-Checks waren positiv. "Es ist sehr hilfreich, wenn einmal ein Profi in das Geschäft schaut und Optimierungspotenzial aufzeigt", sagte Peter Scholz, V.I.S. Scholz e.K. - Versicherungsmakler. "Ich kann den Kaufleuten in Herringen empfehlen, eine solche Dienstleistung ebenfalls in Anspruch zu nehmen, um die Außenwirkung der Geschäftsräume zu optimieren". Auch Barbara Werner vom Möbelhaus Wachter hat sich für die Möglichkeit des Store-Checks bedankt: "Dadurch erhält man einen kurzen Leitfaden sowie Ideen und Möglichkeiten, was man zum Beispiel bei der Warenpräsentation beachten muss oder wie man Kunden auf bestimmte Angebote aufmerksam macht und so zum Kauf animiert".

"Das Ziel dieses Angebotes war es, Impulse zu geben und aufzuzeigen wie Selbstständige das eigene Schaufenster, Geschäft oder Büro attraktiv gestalten und als Marketinginstrument einsetzten können", sagte Martin Löckmann, Leiter des Wirtschaftsbüros Hamm-Westen. Eine wichtige Zielgruppe für dieses Angebot waren ebenso Dienstleister wie Freiberufler, wobei besonders das Thema Kundenempfang und Angebotspräsentation im Vordergrund standen.

Das Wirtschaftsbüro Hamm-Westen ist Teil des Projektes "MehrWert schaffen im Quartier" der Stadt Hamm und wird im Rahmen des ESF-Bundesprogramms "Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier - BIWAQ" durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und die Europäische Union - Europäischer Sozialfonds - gefördert.