Planungen zum „MULTI HUB WESTFALEN“ nehmen Fahrt auf

Nachhaltige und innovative Güterverkehrslogistik im Fokus der neuen Entwicklungsgesellschaft

Der einst größte deutsche Rangierbahnhof Hamm (Westfalen) soll zu einem multimodalen Bahnlogistikknoten mit innovativer Verladetechnik ausgebaut werden. Um die Umsetzung dieses Ziels zu unterstützen, ist eine neue Entwicklungsgesellschaft gegründet worden. Sie agiert als zentrale Koordinierungsstelle für die unterschiedlichen Entwicklungsstränge des Projekts im gesamtstädtischen Planungsverfahren.
Die Entwicklungsagentur für nachhaltigen Güterverkehr setzt sich aus Partnern zusammen, die die konzeptionelle Umsetzung des trimodalen Logistikareals unterstützen und gemeinsam den Standort Hamm zu einem Vorzeigeprojekt im Schienengüterverkehr in Europa entwickeln wollen. Durch die sinnvolle Verknüpfung der verschiedenen Verkehrsträger entstehen klimafreundliche Lieferketten.