Neues Beratungsangebot der Wirtschaftsförderung erfolgreich gestartet

Der erste Innovations- und Fördersprechtag im Rahmen des Projektes „Wissen schafft Erfolg“ war gleich ein Volltreffer. Sieben Unternehmer hatten sich am Dienstag zu einem jeweils etwa einstündigen intensiven Beratungsgespräch in den Räumen der Wirtschaftsförderung im Hamtec eingefunden.

Schnell wurde deutlich, wo der sprichwörtliche Schuh bei den meisten Unternehmen drückt: "Arbeitsprozesse in den Betrieben sollen digitalisiert werden, um die Abläufe zu optimieren und Zeit einzusparen", sagte Andreas Möllenhoff, der bei der WFH für das Thema Innovation zuständig ist. "Mal geht es um Dokumentenmanagement, dann um die Automatisierung von Anschreiben per E-Mail und WhatsApp in der Akquisition von Marketingprodukten", berichtet WFH-Mitarbeiterin Anja Schröder von konkreten Anfragen. "In diesen Fällen helfen die Förderinstrumente von Bund und Land." So habe man die Hammer Unternehmer auf den Digitalisierungsgutschein NRW und auf das Bundesprogramm "go digital" hingewiesen, dass diese nun in Anspruch nehmen wollen, um passgenaue Lösungen für ihre Betriebe zu bekommen. "Wir sind sehr zufrieden mit dem Start unseres neuen Beratungsangebotes, das im übrigen kostenlos ist", sagte Möllenhoff. In Kooperation mit der ZENIT GmbH und dem Ruhr.Innovationspartner werden Hammer Unternehmer auch künftig in Sachen Innovation und Förderung fachlich beraten. "Bei Bedarf gibt es Unterstützung auch bei der weiteren Begleitung von Vorhaben zum Beispiel bei konkreten Antragstellungen für Fördermittel", so Möllenhoff.

Der Innovations- und Fördersprechtag ist Teil des Projektes "Wissen schafft Erfolg" der Wirtschaftsförderung Hamm und der Wirtschaftsförderung des Kreises Unna. Das Projekt wird durch die Europäische Union und das Land Nordrhein-Westfalen gefördert.