Lena Benecken | Dennis Berkemeier | Monja Meier | EASI Control GmbH

Wir von EASI Control sind Monja Meier, Lena Benecken und Dennis Berkemeier und haben eine Software entwickelt, die es ermöglicht, alle Angelegenheiten rund um das Thema Arbeitsschutz digital zu verwalten. EASI Control unterstützt damit bei der gesetzeskonformen Umsetzung aller Belange um Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz.

Lena Benecken, Dennis Berkemeier & Monja Meier | EASI Control GmbH

Wir haben gegründet, weil….

…  wir alle das Potential in einer tollen Idee gesehen haben. Unsere Ideengeberin Monja Meier ist während ihrer früheren Beschäftigung immer wieder auf die Problematik rund um den Arbeitsschutz in der Bauindustrie gestoßen. Später hat sie festgestellt, dass es noch keine umfassende Lösung in diesem Bereich gibt und war entschlossen, selbst eine Lösung zu schaffen. Dazu hat sie sich in ihrem näheren Umfeld nach ergänzenden Kompetenzen umgesehen. Dennis Berkemeier war zuvor in einem anderen Tech-Startup in der Produktentwicklung tätig. Ihm waren Entscheidungskraft und Mitspracherecht ebenso wichtig, wie der Spirit, der typischer Weise in einem jungen Startup herrscht. Lena Benecken war gleich zu Beginn von der Produktidee überzeugt. Der Schritt in die Selbstständigkeit folgte auf dem Fuße. Im Januar 2020 erhielten wir die Zusage für das EXIST-Gründerstipendium. Somit war der Startschuss für die Gründung gegeben. 

Uns zeichnet aus, dass…

…  wir als Team ein umfangreiches Skillset mitbringen. Dadurch ergänzen sich unsere Kompetenzen sehr gut. Wir drei kennen uns schon viele Jahre lang aus der Schule oder dem Kindergarten, was uns als Freunde und Arbeitskollegen zusätzlich stärkt. Viele andere Startups scheitern aufgrund von Differenzen innerhalb des Teams. Dieses Risiko hat sich bei uns noch nie aufgetan.       

Wir haben in Hamm gegründet, weil…

...  weil wir alle drei gebürtig aus Hamm kommen und unsere Region wirtschaftlich stärken wollen. Nach dem Studium und Jobs in anderen Städten hat es uns alle wieder zurück in die Heimat gezogen.

Wenn wir nochmal starten würden, ...

… würden wir einiges anders machen. Seit dem Zeitpunkt der Gründung haben wir schon so vieles dazugelernt. Keiner von uns hatte zuvor großartig Erfahrungen mit Startups, geschweige denn selbst schon ein Unternehmen gegründet. Allein der bürokratische Aufwand dahinter und was es dabei zu beachten gilt, hielt so manchen Stein im Weg bereit. Auch der Weg weg von drei Freunden, die zusammen im Büro sitzen und arbeiten, hin zu einem professionell aufgestellten und ordentlich strukturierten Unternehmen mit mehreren Angestellten war ein lehrreiches und spannendes Unterfangen. 

In fünf Jahren möchten wir….

… der Marktführer für Arbeitsschutzsoftware in Europa sein. Aufgrund von einheitlichen Richtlinien in der EU sehen wir eine Skalierung in den europäischen Markt zeitnah als realistisch. Darüber hinaus streben wir nachhaltiges Wachstum an. Wir möchten ein zukunftsfähiges Unternehmen aufbauen, Arbeitsplätze schaffen und eine ökologische Unternehmenskultur entwickeln. Außerdem haben wir im Idealfall dann auch alle weiterhin Freude an unserer täglichen Arbeit.