Kommentar zur aktuellen Wirtschaftspolitik in der Corona-Krise

Gute Nachricht: NRW-Landesregierung setzt Rückmeldeverfahren zur NRW-Soforthilfe aus

+++Update+++15.07.2020 14:02

Dr. Karl-Georg Steffens: "Eine gute Nachricht für alle Unternehmen, die Corona-Soforthilfe in Anspruch genommen haben."

„Das Land hat das Rückmeldeverfahren angehalten, das in den zurückliegenden Tagen zurecht für viel Aufregung in der heimischen Wirtschaft gesorgt hat. Mit den zuständigen Stellen des Bundes soll das Verfahren auf den Prüfstand gestellt und verbessert werden. Das ist eine gute Nachricht für alle Unternehmen, die Corona-Soforthilfe in Anspruch genommen haben. Ihre Sorge, mitten in der Corona-Krise und trotz weiterhin größerer Umsatzeinbußen schon jetzt Beträge zurückführen zu müssen, nimmt nun auch die Landesregierung ernst. Für die betroffenen Soloselbständigen und Unternehmen wünschen wir uns klare und eindeutige Regelungen, die ihnen wirklich helfen.“

+++Update+++15.07.2020 14:02

___________________________________

+++Update+++15.07.2020 09:59

Gute Nachricht: NRW-Landesregierung setzt Rückmeldeverfahren zur NRW-Soforthilfe aus

Eine gute Nachricht für die heimische Wirtschaft - die NRW-Landesregierung reagiert auf die Sorgen der Wirtschaft zu den Modalitäten des Rückmeldeverfahrens der NRW-Soforthilfe. Sie setzt vorerst das Verfahren, bei dem die Antragsstellerinnen und Antragssteller ihren tatsächlichen Liquiditätsbedarf im dreimonatigen Förderzeitraum offenlegen müssen, aus. So sollen nun zunächst offene Fragen mit dem Bund geklärt werden.

Weitere Informationen zur Aussetzung des Rückmeldeverfahrens

+++Update+++15.07.2020 09:59

___________________________________

+++Update+++14.07.2020 19:34

Landesregierung aktualisiert Coronaschutzverordnung

Die Landesregierung hat die derzeit geltende Coronaschutzverordnung aktualisiert.

Ab morgen gilt eine neue Fassung, die mit Ablauf des 11. August 2020 außer Kraft tritt.

Rechtsverordnung zum download (hier klicken) (Stand: 14. Juli 2020)

+++Update+++14.07.2020 19:34

___________________________________

+++Update+++09.07.2020 15:58

Rückmeldeverfahren zur NRW-Soforthilfe 2020

Vom 27. März bis zum 31. Mai 2020 konnte beim Land NRW die NRW-Soforthilfe 2020 beantragt werden. Alle Zuwendungsempfängerinnen und -empfänger sind nun dazu verpflichtet, in einem Rückmeldeverfahren ihren tatsächlichen Liquiditätsbedarf im dreimonatigen Förderzeitraum offenzulegen. Die Soforthilfe-Empfänger erhalten hierzu in den nächsten Wochen E-Mails.

Weitere Informationen zum Rückmeldeverfahren
Telefonische Hotline zur Abrechnung der NRW-Soforthilfe: 0211-7956 4995

+++Update+++09.07.2020 15:58

___________________________________

+++Update+++09.07.2020 07:33

Land startet „NRW Überbrückungshilfe Plus“ für Solo-Selbstständige, Freiberufler und Klein-Unternehmen

Das Land ergänzt die Hilfen des Bundes um ein Zusatzprogramm für den Unternehmerlohn: Mit der „NRW Überbrückungshilfe Plus“ erhalten Solo-Selbstständige und Freiberufler eine einmalige Zahlung in Höhe von 1.000 Euro pro Monat für maximal drei Monate. Die Landesregierung rechnet mit 100.000 Antragstellern für das Zusatzprogramm und stellt hierfür 300 Millionen Euro bereit.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier...

+++Update+++09.07.2020 07:33

___________________________________

+++Update+++01.07.2020 19:40

Landesregierung aktualisiert Coronaschutzverordnung

Die Landesregierung hat die derzeit geltende Coronaschutzverordnung aktualisiert.

Ab morgen gilt eine neue Fassung, die mit Ablauf des 15. Juli 2020 außer Kraft tritt.

Rechtsverordnung zum download (hier klicken) (Stand: 01. Juli 2020)

+++Update+++01.07.2020 19:40

___________________________________

+++Update+++25.06.2020 15:54

Entschädigung bei Verdienstausfällen wegen Kinderbetreuung

Eltern, die wegen einer Kita- oder Schulschließung zuhause bleiben mussten, können nachträglich eine Entschädigung für Verdienstausfälle wegen Kinderbetreuung beantragen. (hier klicken)

+++Update+++25.06.2020 15:54

___________________________________

+++Update+++20.06.2020 18:35

Seit heute gilt eine aktualisierte Coronaschutzverordnung

Die Landesregierung hat die derzeit geltende Coronaschutzverordnung aktualisiert.

Ab heute gilt eine neue Fassung, die mit Ablauf des 1. Juli 2020 außer Kraft tritt.

Rechtsverordnung zum download (hier klicken) (Stand: 15. Juni 2020)

+++Update+++20.06.2020 18:35

___________________________________

+++Update+++15.06.2020 10:32

Neue Fassung der Coronaschutzverordnung ab 15. Juni

Die Landesregierung hat die derzeit geltende Coronaschutzverordnung aktualisiert.

Ab heute gilt eine neue Fassung, die mit Ablauf des 1. Juli 2020 außer Kraft tritt.

Rechtsverordnung zum download (hier klicken) (Stand: 15. Juni 2020)

+++Update+++15.06.2020 10:32

___________________________________

+++Update+++22.05.2020 10:17

Aktualisierung der Coronaschutzverordnung ab 21. Mai

Die Landesregierung hat ein weitreichendes Kontaktverbot für Nordrhein-Westfalen per Rechtsverordnung erlassen.

Im Zuge der Corona-Lockerungen wurde diese Rechtsverordnung angepasst. Sie liegt jetzt in der ab dem 21. Mai 2020 gültigen Fassung vor. Diese Verordnung tritt mit Ablauf des 05. Juni 2020 außer Kraft.

Rechtsverordnung zum download (hier klicken) (Stand: 21. Mai 2020)

+++Update+++22.05.2020 10:17

___________________________________

+++Update+++14.05.2020 11:26

NRWSoforthilfe2020: Antragsformular für Gründerinnen und Gründer aus 2020 gestartet!

Gründerinnen und Gründer, die ihr Unternehmen nach dem 31.12.2019 gestartet haben, können ab heute ebenfalls mit Hilfe Ihres Steuerberaters oder ihrer Steuerberaterin einen Antrag auf die NRW-Soforthilfe stellen, wenn sie durch die Corona-Krise unverschuldet in eine Notlage geraten sind.

Quelle und alle weiteren Infos: MWIDE.NRW

+++Update+++14.05.2020 11:26

___________________________________

+++Update+++13.05.2020 13:16

Landesregierung weitet Investitionen in die NRW-Soforthilfe und das MKW-Soforthilfeprogramm aus

Wirtschaftsminister Pinkwart will mit der Vertrauensschutz-Lösung Solo-Selbstständigen helfen die Folgen der Krise abzumildern.

Damit die NRW-Soforthilfe 2020 allen Kleinunternehmen in der Corona-Krise die erhoffte Unterstützung bringt, hat die Landesregierung eine schnelle, faire Vertrauensschutzlösung entwickelt. Denn nach dem Willen der Bundesregierung darf die Soforthilfe nur für laufende betriebliche Sach- und Finanzaufwendungen verwendet werden und nicht für den Lebensunterhalt. Damit Solo-Selbstständigen, die im März und April keinen Antrag auf Grundsicherung gestellt haben, daraus kein Nachteil entsteht, gewährt die Landesregierung ihnen für diese Monate einen indirekten Zuschuss von insgesamt 2000 Euro.

Quelle: MWIDE.NRW

 

+++Update+++13.05.2020 13:16

___________________________________

+++Update+++11.05.2020 08:05

Fahrplan zur Öffnung von Handel, Gastronomie, Hotellerie, Tourismus und Fachmessen

Die Landesregierung hat einen Plan zur Öffnung der von der Krise hart getroffenen Branchen Gastronomie, Hotellerie und Tourismus vorgelegt. Demnach sollen vom 11. Mai an schrittweise Restaurants, Ferienwohnungen, Campingplätze und Hotels unter strengen Schutzbestimmungen für das Publikum öffnen.

Beim Neustart der Gastronomie am 11. Mai gelten folgende Besonderheiten:
An einem Tisch können Personen aus zwei Haushalten sitzen. Eine Begrenzung der Personenzahl ist nicht vorgesehen. Tische müssen 1,5 Meter auseinander stehen.
Platzanweisungen und namentliche Registrierungen ermöglichen die Nachverfolgung. Um Besucherströme zu entzerren, verzichtet Nordrhein-Westfalen auf eine corona-bedingte Begrenzung der Öffnungszeiten und der Verweildauer der Gäste in den Restaurants. Buffet-Lösungen sind nicht zulässig.
 
Weitere Öffnungen am 11. Mai:
Ferienwohnungen und –häuser/Camping
Freizeitparks/Ausflugsschiffe
 
Öffnung 18. Mai:
Touristische Übernachtungen von Inländern in Hotels inkl. Nutzung des gastronomischen Angebots
 
Geplante Öffnung 30. Mai:
Fachmessen mit Hygiene-Konzept und begrenzter Teilnehmerzahl korrespondierend zur Veranstaltungsfläche
Touristische Führungen mit begrenzter Teilnehmerzahl
Thermen und Schwimmbäder.

Quelle und weitere Informationen finden Sie auf www.land.nrw

+++Update+++11.05.2020 08:05

___________________________________

+++Update+++09.05.2020 12:43

Gastronomie ab Montag teilweise geöffnet

Die Lockerung der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie ermöglicht auch den gastronomischen Betrieben unter gewissen Voraussetzungen eine Teilöffnung ab Montag, 11. Mai 2020.

Zu der möglichen Öffnung hat die Landesregierung nun die entsprechende Verordnung zur Umsetzung veröffentlicht (Coronaschutzverordnung, gültig ab dem 11. Mai 2020). Damit sind nun auch die Voraussetzungen und Auflagen klar, die Sie bei einer Öffnung der Innen- und Außengastronomien zu beachten haben. Die wesentlichen Inhalte für die Gastronomie sind in § 14 sowie in der Anlage „Anlage Hygiene- und Infektionsschutzstandards zur CoronaSchVO vom 8. Mai 2020“ beschrieben

Link-Tipp auf die Seiten des DEHOGA Baden-Württemberg (hier klicken) weiter. Wenn Sie nicht schon über Informationen und Konzepte verfügen, finden Sie dort sicherlich wichtige Hinweise für Ihre Vorbereitungen.

Leider sind wir noch weit entfernt vom normalen Betrieb der Vor-Corona-Zeit. Bitte achten Sie daher auf die Einhaltung des Infektionsschutz- und Hygienekonzeptes, damit wir wieder steigende Fallzahlen an Neuerkrankungen vermeiden..

Wir wünschen Ihnen viele Gäste und einen reibungslosen Start.

+++Update+++09.05.2020 12:43

___________________________________

+++Update+++8.05.2020 10:16

Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen Aktualisierung ab 07. Mai

Die Landesregierung hat ein weitreichendes Kontaktverbot für Nordrhein-Westfalen per Rechtsverordnung erlassen.

Im Zuge der Corona-Lockerungen wurde diese Rechtsverordnung angepasst. Sie liegt jetzt in der ab dem 07. Mai 2020 gültigen Fassung vor. Diese Verordnung tritt mit Ablauf des 11. Mai 2020 außer Kraft.

Rechtsverordnung zum download (hier klicken) (Stand: 07. Mai 2020)

 

+++Update+++08.05.2020 10:16

___________________________________

+++Update+++04.05.2020 11:32

Im Zuge der Corona-Lockerungen wurde diese Rechtsverordnung angepasst. Sie liegt jetzt in der ab dem 04. Mai 2020 gültigen Fassung vor. Diese Verordnung tritt mit Ablauf des 10. Mai 2020 außer Kraft.

Ab 04. Mai ist in Nordrhein-Westfalen der Betrieb bestimmter Kultur- und Freizeiteinrichtungen unter strengen Hygiene- und Infektionsschutzvorgaben wieder möglich. Dazu zählen etwa Museen und Galerien oder Zoologische Gärten und Garten- und Landschaftsparks. Spielplätze sollen in Abstimmung mit den Kommunalen Spitzenverbänden nach entsprechender Vorbereitung von den Kommunen ab Donnerstag (7. Mai) wieder geöffnet werden können, zeitgleich zur Wiederaufnahme des Unterrichts für die 4. Klassen in den Grundschulen. Nordrhein-Westfalen setzt damit die gemeinsamen Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel um, festgeschrieben in der aktualisierten Coronaschutzverordnung des Landes. Die Änderungen treten – mit Ausnahme der Spielplätze – zum 4. Mai 2020 in Kraft und gelten vorerst bis zum 10. Mai 2020. (hier klicken)

+++Update+++04.05.2020 11:32

___________________________________

+++Update+++27.04.2020 14:32

Übersicht der Betriebe, bei den Masken erworben werden können

Interessierte Einzelhändler sollen sich unter logistik@stadt.hamm.de melden und in der E-Mail den Namen des Betriebes, die Verkaufsfläche in Quadratmetern, die gewünschte Anzahl der Masken und die gewünschte Abholzeit angeben. Sie erhalten im Anschluss eine Bestätigungsmail mit weiteren Informationen zu der Abholung der Masken.

Ferner wird zzt. für die Homepage der Stadt Hamm eine Übersicht erhoben, bei welchen Betrieben Einweg- bzw. Mehrwegmundschutze zu erwerben sind. Sollten Sie ebenfalls Mundschutze anbieten, nehmen wir Ihre Angaben gerne auf. Bitte melden Sie dies per E-Mail an stadtmarketing@stadt.hamm.de. Sollten Sie ebenfalls Masken verkaufen, nutzen Sie für die Darstellung auf hamm.de bitte das beigefügte PDF. (hier klicken)

+++Update+++27.04.2020 14:32

___________________________________

+++Update+++23.04.2020 11:42

Die Stadt unterstützt zum Start der Maskenpflicht den Einzelhandel und ÖPNV mit Masken.

Auch in Hamm wird ab Montag im Einzelhandel und ÖPNV eine Maske vorgeschrieben sein. Die Stadt unterstützt zum Start den Einzelhandel und ÖPNV mit Masken.

Die Pflicht zu Mund- und-Nasen-Schutz (MNS) – so genannte „Alltagsmasken“ – hat die Landesregierung erlassen. Erlaubt sind: Einmal-Masken, Stoffmasken, selbst genähte Masken sowie auch Tücher oder Schals, die Mund und Nase bedecken

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Stadt Hamm (hier klicken)

+++Update+++23.04.2020 11:42
___________________________________

+++Update+++22.04.2020 14:23

Mund-Nasen-Bedeckung ab 27. April im ÖPNV und im Einzelhandel

Nach Auffassung der Landesregierungen von Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland ist unter Beachtung regionaler Besonderheiten ein möglichst geschlossenes Vorgehen der staatlichen Ebenen im Umgang mit der Corona-Virus-Pandemie von zentraler Bedeutung für die Akzeptanz politischer Entscheidungen.

Weitere Informationen finden Sie hier

+++Update+++22.04.2020 14:23
___________________________________

+++Update+++22.04.2020 09:12

So wird Kurzarbeitergeld schneller ausgezahlt

Damit Betriebsinhaber möglichst reibungslos und rasch das Kurzarbeitergeld erhalten können, bittet die Agentur für Arbeit Hamm um Beachtung
einiger Hinweise. (hier klicken)

+++Update+++22.04.2020 09:12
___________________________________

+++Update+++21.04.2020 13:35

Die Wirtschaftsförderung bleibt erster Ansprechpartner für die Unternehmen in Hamm.

Mehr als 700 Beratungsgespräche mit Hammer Unternehmern haben die Fachberater der Wirtschaftsförderung seit Beginn der durch die Corona-Pandamie bedingten weitreichenden Maßnahmen zur Einschränkung des öffentlichen Lebens geführt. Auch weiterhin gilt: Jedem unverschuldet in Not geratenen Selbstständigen wird geholfen. Ausnahmslos jeder Anrufer wird auch weiterhin über die Service-Hotline „Krisenhilfe“ eng begleitet. Wer nicht sofort durchkommt, wird zurückgerufen. Über die Rufnummer 02381/9293-444 sind die Experten der WFH von montags bis donnerstags von 08:00 bis 17:00 Uhr erreichbar, freitags von 08:00 bis 14:00 Uhr.
 

+++Update+++21.04.2020 13:35
___________________________________

+++Update+++21.04.2020 12:27

Gesichtsmasken und Desinfektionmittel verfügbar

Viele Einzelhändler sind aktuell verzweifelt auf der Suche nach Gesichtsmasken und Desinfaktionsmittel.

Die Firma p:os aus Hamm verfügt über ausreichend Masken und Desinfaktionsmittel.

Infos finden Sie hier

+++Update+++21.04.2020 12:27
___________________________________

+++Update+++17.04.2020 14:52

Antragstellung für die Corona-Soforthilfe ab sofort wieder möglich

Aufgrund von Betrugsfällen mit Fake-Internetseiten und der Ermittlungen des Landeskriminalamtes wurde das Antragsverfahren und die Auszahlung der NRW-Soforthilfe 2020 zum Schutz der Antragstellerinnen und Antragsteller vorübergehend gestoppt. Neue Anträge können ab sofort wieder gestellt werden. Bitte benutzen Sie bei der Antragsstellung nur eine gültige deutsche IBAN, die dem Finanzamt bekannt ist.

Hier können Sie die NRW-Soforthilfe beantragen...

 

+++Update+++17.04.2020 14:52
___________________________________

+++Update+++17.04.2020 10:57

NRW-Landesregierung erlässt neue Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO)

Die NRW-Landesregierung hat eine neue Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 erlassen. Diese tritt am Tag 20. April 2020 in Kraft und mit Ablauf des 3. Mai 2020 außer Kraft.

Die Verordnung finden Sie hier...

 

+++Update+++17.04.2020 10:57
___________________________________

+++Update+++15.04.2020 10:04

Corona-Soforthilfe kann ab 17. April wieder gestellt werden

Wirtschaftsminister Pinkwart: Die Wirtschaft braucht jetzt schnelle Hilfe – Auszahlung wird Ende der Woche fortgesetzt

Damit Kleinunternehmer, Freiberufler und Soloselbstständige schnell an die dringend benötigte finanzielle Unterstützung kommen, können von Freitag an wieder Anträge auf NRW-Soforthilfe 2020 gestellt werden.

Alle Informationen unter: MWIDE.NRW

 

+++Update+++15.04.2020 10:04
___________________________________

+++Update+++09.04.2020 19:32

Nordrhein-Westfalen stoppt vorerst Antragstellung für die Corona-Soforthilfe

Wirtschaftsminister Pinkwart: Wir wollen sicherstellen, dass die NRW-Soforthilfe auch die richtigen erreicht

Nach ersten Erkenntnissen des LKA wurden Fake-Formulare im Zusammenhang mit der NRW-Soforthilfe 2020 genutzt, um Daten abzugreifen und möglicherweise für kriminelle Machenschaften zu verwenden. Daher hat das Wirtschaftsministerium die Auszahlungen heute früh gestoppt. Darüber hinaus hat das Land - in Absprache mit den Bezirksregierungen Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, Köln und Münster – auch die Bewilligungen ausgesetzt und die Corona-Soforthilfe-Seiten vom Netz genommen. Nach ersten Hinweisen auf Fake-Webseiten, die in Suchergebnissen prominent platziert waren, hatte das Wirtschaftsministerium am Dienstag Strafanzeige wegen Betrugs erstattet.

Alle Informationen unter: MWIDE.NRW


+++Update+++09.04.2020 19:32
___________________________________
+++Update+++09.04.2020 12:05

NRW stoppt vorerst Zahlung der Corona-Soforthilfe

Die Zahlung der NRW-Soforthilfe 2020 für Solo-Selbstständige und Kleinstbetriebe wird vorerst gestoppt. Das entschied das Wirtschaftsministerium (MWIDE) in Abstimmung mit dem Landeskriminalamt am Mittwochabend. Nach ersten Hinweisen auf Fake-Webseiten, die in Suchergebnissen prominent platziert waren, hatte das MWIDE am Dienstag Strafanzeige wegen Betrugs erstattet.

Die Antragsstellung ist davon nicht berührt.

Alle Informationen unter: MWIDE.NRW


+++Update+++09.04.2020 12:05
___________________________________
+++Update+++06.04.2020 16:05

Bilanz der ersten Woche, nach dem Start der NRW-Soforthilfe 2020:

  • 330.000 Anträge bewilligt,
  • 252.000 Überweisungen,
  • 2,6 Mrd. Euro Zuschüsse

an Soloselbständige, Freiberufler und Kleinunternehmen.
Quelle: MWIDE.NRW


+++Update+++06.04.2020 16:05
__________________________________
+++Update+++03.04.2020 13:10

Arbeitsagentur warnt vor betrügerischen Mails zum Kurzarbeitergeld

Aktuell erhalten Unternehmen bundesweit unseriöse Mails, die mit der Absenderangabe „kurzarbeitergeld@arbeitsagentur-service.de“ versandt werden. In der Mail wird der Arbeitgeber unter anderem aufgefordert, konkrete Angaben zur Person, zum Unternehmen und zu den Beschäftigten zu machen, um Kurzarbeitergeld zu erhalten. Es ist keine Telefonnummer für Rückfragen angegeben.

Presseinformation der Agenut für Arbeit (hier klicken)

+++Update+++03.04.2020 13:10
__________________________________
+++Update+++27.03.2020 17:03

Service Hotline „Krisenhilfe Unternehmen" auch Samstag

Die Service Hotline „Krisenhilfe Unternehmen“ der Wirtschaftsförderung ist auch am Samstag (28. März 2020) in der Zeit von 8 bis 17 Uhr besetzt. Um die Hammer Unternehmern bei offenen Fragen zur Antragstellung für die „NRW-Soforthilfe 2020“ zu unterstützen, wurde die Service Hotline der WFH auch auf den Samstag ausgeweitet.

­+++Update+++27.03.2020 17:03
__________________________________
+++Update+++27.03.2020 16:25

Anträge zur „NRW-Soforthilfe 2020“ sind jetzt online

Seit Freitag sind die Online-Formulare hochgeladen, mit denen Solo-Selbstständige und Kleinunternehmer Soforthilfen beantragen können. Diese sollen so schnell wie möglich bei den unverschuldet in Not geratenen Unternehmern ankommen.
__________________________________

+++Update+++25.03.2020 14:30

„NRW-Soforthilfe 2020“ für Kleinbetriebe, Freiberufler und Solo-Selbstständige startet in dieser Woche
Minister Pinkwart: Damit die Mittel schnell ankommen, haben wir das rein digitale Antragsverfahren einfach und unbürokratisch gestaltet

Mit beispiellosen Soforthilfen unterstützen Bundesregierung und Landesregierung in der Corona-Krise kleine und mittlere Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen sowie Solo-Selbstständige und Freiberufler. Das Soforthilfeprogramm Corona des Bundes sieht für Kleinunternehmen direkte Zuschüsse in Höhe von 9.000 Euro bzw. 15.000 Euro vor. Die Landesregierung stockt das Programm noch einmal auf und unterstützt über die NRW-Soforthilfe 2020 Unternehmen mit zehn bis 50 Beschäftigten mit 25.000 Euro.

Damit das Geld so schnell wie möglich fließt, können Betroffene elektronische Antragsformulare von diesem Freitag an online u.a. auf der Seite www.wirtschaft.nrw/corona finden. Die Anträge werden auch am Wochenende von den Mitarbeitern der Bezirksregierung bearbeitet.

Sobald die Wirtschaftsförderung Hamm hierüber verwertbare Informationen erhält, werden wir Sie hier auf unser Webseite und über unsere Hotline 02381-9293-444 informieren.

+++Update+++25.03.2020 14:30
__________________________________
+++Update+++24.03.2020 12:05

Erhaltung der Zahlungsfähigkeit oberstes Ziel
Gemeinsame Erklärung der Wirtschaftspartner in Hamm

Die Corona-Pandemie stellt unser Gemeinwesen vor noch nie dagewesene Herausforderungen. Wir, die beteiligten Organisationen, haben vereinbart, uns gemeinsam dieser Aufgabe zu stellen. Aus der Überzeugung, dass wir durch eine abgestimmte Vorgehensweise in Hamm mehr für Sie, die Unternehmer, die Arbeitnehmer, Gewerbetreibenden und freiberuflich Tätigen erreichen können, fordern wir Sie hiermit auf: Nehmen Sie uns, die Partner des Wirtschaftsstandorts Hamm, mit unseren Hilfsangeboten in Anspruch!

Oberstes Ziel in dieser weltumspannenden Krise ist die Erhaltung der Zahlungsfähigkeit. Dazu hat die Bundesregierung mit ihrem Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen ein Maßnahmenpaket zur Abfederung der Auswirkungen des Corona-Virus verabschiedet. Das gilt es umzusetzen, zur Sicherung der Arbeitsplätze und der Unternehmen.

Der Zugang zu den verschiedenen Liquiditätshilfen ist im Wesentlichen über folgende Institutionen geregelt (hier klicken)

+++Update+++24.03.2020 12:05
_____________________________

+++Update+++23.03.2020 17:30

Soforthilfen für Kleinunternehmen: Nordrhein-Westfalen ergänzt Zuschüsse des Bundes, um Engpässe in Betrieben mit zehn bis 50 Mitarbeitern zu überbrücken

Wirtschaftsminister Pinkwart und Minister der Finanzen Lienenkämper stocken das Bundesprogramm auf / Gesamthilfe kommt nahezu jedem zweiten Arbeitsplatz zugute

Um kleinen und mittleren Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen sowie Solo-Selbstständigen und Freiberuflern in der Corona-Krise zu helfen, hat die Bundesregierung umfangreiche Hilfen beschlossen.

Die Landesregierung begrüßt diese schnellen Maßnahmen, um Kleinunternehmen durch direkte Zuschüsse in Höhe von 9.000 Euro (bis fünf Mitarbeiter) und 15.000 Euro (bis zehn Mitarbeiter) zu unterstützen.

Sobald die Wirtschaftsförderung Hamm hierüber verwertbare Informationen erhält, werden wir Sie hier auf unser Webseite und über unsere Hotline 02381-9293-444 informieren.

Quelle: www.land.nrw/de/pressemitteilung/soforthilfen-fuer-kleinunternehmen-nordrhein-westfalen-ergaenzt-zuschuesse-des

+++Update+++23.03.2020 17:30
__________________________________________

+++Update+++22.03.2020 18:30

Landesregierung beschließt weitreichendes Kontaktverbot und weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Virus-Pandemie

Neben dem weitreichenden individuellen Kontaktverbot hat die Landesregierung weitere Restriktionen beschlossen.

Weitere Informationen unter:
https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/landesregierung-beschliesst-weitreichendes-kontaktverbot-und-weitere-massnahmen-zur

Verordnung PDF: https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-03-22_coronaschvo_nrw.pdf

+++Update+++22.03.2020 18:30

___________________________________________

+++Update+++19.03.2020 17:20

Anpassungen und vereinfachte Verfahren
Stadt Hamm zeigt sich in Steuer-Fragen kulant

In Zeiten der Corona-Krise zeigt sich die Stadt Hamm auch in Steuerfragen kulant und flexibel. "Wir wissen, dass viele Menschen gerade unverschuldet in Not kommen: Deswegen wollen wir ihnen in vielen Bereichen so weit entgegenkommen, wie es uns möglich ist", betonten Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann und Stadtkämmerer Markus Kreuz. Konkret bedeutet das: Vorauszahlungen werden bei entsprechenden Anträgen schnellstmöglich angepasst. Mahnungen werden derzeit nicht rausgeschickt. Das Stundungsverfahren ist aktuell stark vereinfacht; darüber hinaus wird den Stundungsanträgen großzügig entsprochen. Auch die Anmeldungen für die Vergnügungssteuer werden derzeit nicht angemahnt.

"Zudem haben alle Mitarbeiter in der Kämmerei den klaren Auftrag, Anträge zur Herabsetzung der Steuer ebenso bevorzugt zu bearbeiten wie die Veranlagungen mit Erstattungsansprüchen", sagt Kämmerer Markus Kreuz zum derzeitigen Vorgehen, das so bereits seit einigen Tagen praktiziert wird. "Wir hoffen, dass wir mit diesen Maßnahmen ein klein wenig dazu beitragen können, dass die Engpässe nicht zu groß werden. Dem einen oder anderen konnten wir auf diese Weise bereits helfen."

Das Gesamtpaket aller Erleichterungen hat einen hohen finanziellen Gegenwert. "Niemand kann aktuell sagen, was uns diese Maßnahmen in der Summe kosten: Aber in Zeiten wie diesen ist das für mich zweitrangig", betont Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann. "Wir müssen erst einmal zusehen, dass wir gemeinsam durch diese Krise kommen – und dass wir unbürokratisch denen zur Seite stehen, denen das Wasser bis zum Hals steht." Am Mittag hatte das Land Nordrhein-Westfalen ebenfalls zahlreiche Steuer-Erleichterungen angekündigt, die ab sofort bei den Finanzämtern beantragt werden können.

+++Update+++19.03.2020 17:20
_________________________________________________________________


+++Update+++19.03.2020 16:35

NRW will Wirtschaft mit 25 Milliarden helfen

Gerade erreicht uns die Meldung, dass auch das Land Nordrhein-Westfalen die unter wegbrechenden Aufträgen leidenden Unternehmen mit einer hohen Milliardensumme unterstützen möchte. Details sind derweil noch nicht bekannt. Sobald die Wirtschaftsförderung Hamm hierüber verwertbare Informationen erhält, werden wir Sie hier auf unser Webseite und über unsere Hotline 02381-9293-444 informieren.

Wir bitten Sie noch um Geduld.

https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/ticker-corona-virus-nrw-100.html

+++Update+++19.03.2020 16:35
_________________________________________________________________



+++Update+++19.03.2020 15:42

"Bundesregierung will 40 Milliarden Euro für Kleinstunternehmen bereitstellen"

Verschiedene Nachrichtenkanäle haben heute diese Meldung in den Umlauf gebracht. Es handelt sich hierbei offenbar um eine Absicht der Bundesregierung, die allerdings noch nicht als Verordnung oder Erlass umgesetzt ist. Sobald wir konkrete Informationen darüber haben, wird die Wirtschaftsförderung Sie über die Hotline 02381-9293-444 und die Serviceangebote auf unserer Webseite über Details informieren.

Bis dahin können Sie sich über die derzeit verfügbaren Hilfsangebote hier (Link auf wf-hamm.de/krisenhilfe) informieren.

Pressemitteilung: Spiegel Wirtschaft vom 19.03.2020


+++Update+++19.03.2020 15:42