Intensive Gespräche beim Laborgespräch an der HSHL

20 Expertinnen und Experten kamen zum "Laborgespräch" in die Hochschule Hamm-Lippstadt und haben einen Einblick in das Kompetenzspektrum der Hochschule erhalten.

Gemeinsam mit dem Zentrum für Forschungsmanagement (ZfF)der Hochschule Hamm-Lippstadt hat das Projekt „Wissen schafft Erfolg“ der Wirtschaftsförderung Hamm zum „Laborgespräch“ am 4.07.2019 eingeladen. 20 Expertinnen und Experten kamen, um den Fachvortrag zu hören und sich die Labore der Hochschule mit den vielfältigen Möglichkeiten anzuschauen.

Nach der Begrüßung durch Volker Hölscher vom ZfF und dem Geschäftsführers der Wirtschaftsförderung Hamm, Dr. Karl-Georg Steffens, haben Professorin Dr. Lara Tickenbrock und Benedikt Emde  das Projekt AML-Support vorgestellt.

Im Forschungsprojekt AML-Support entwickelt die Hochschule in Kooperation mit einem Mikrosystemtechnikhersteller einen Mikrochip für eine schnelle und standortunabhängige Diagnostik der akuten Leukämien und speziell der akuten Promyelozyten Leukämie.

Beim anschließenden Rundgang wurde der virtuelle Seziertisch vorgestellt und erklärt wie er im Studium zum Einsatz kommt.  Im Labor für virtuelle und erweiterte Realität (VR-AR Labor MAVEL) wurden Anwendungsbeispiele im medizinischen Kontext vorgeführt. Rege Gespräche unter dem Fachpublikum begleiteten die Veranstaltung.

Mit der Veranstaltungsreihe "Laborgespräche" soll Unternehmen die Möglichkeit gegeben werden, direkt in Kontakt zur Hochschule und den für sie passenden Fachleuten zu treten. Sie erhalten einen Einblick in das Kompetenzspektrum der Hochschule und können potenzielle Projektpartner kennen lernen.