Hamm erhält Förderbescheid des Landes NRW zur Breitbandförderung

Baudezernentin Rita Schulze Böing hat im Wirtschaftsministerium in Düsseldorf einen Förderbescheid über 10,3 Millionen Euro aus den Händen von NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart entgegengenommen. Bereits im März hatte der Bund einen Förderbescheid in derselben Höhe ausgestellt.

Das Foto zeigt Stadtbaurätin Rita Schulze Böing und NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart.
NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart überreichte in Düsseldorf den Förderbescheid zum Breitbandausbau in NRW an Stadtbaurätin Rita Schulze Böing. (c) MWIDE, R. Pfeil

Mit den Fördermitteln soll der Ausbau von schnellem Internet - gerade in ländlichen, unterversorgten Gebieten - vorangetrieben werden. Hierzu sollen technische Voraussetzungen geschaffen werden, die Bandbreiten von mindestens 50 Megabits pro Sekunde (Mbit/s) garantieren.

Seit Ende Juni hat der neue Breitbandkoordinator für die Stadt Hamm, Tim Wegemann, Geschäftsführer des Instituts für digitale Infrastruktur (IFDI), seine Arbeit aufgenommen. In einem Ausschreibungsverfahren, das voraussichtlich Mitte September anläuft, soll ein Telekommunkationsunternehmen ausgewählt werden, das den Ausbau der digitalen Infrastruktur durchführt.

Wegemann ist Ansprechpartner für alle Fragestellungen zum Breitbandausbau und fungiert als Schnittstelle zwischen Stadt Hamm, Wirtschaftsförderung, Telekommunikationsdienstleistern, Stadtwerken, Unternehmen sowie Bürgern und allen weiteren Beteiligten des Breitbandausbaus.

Weitere Infos erhalten Interessierte unter www.breitband-hamm.de.