Förderantrag für Heinrich Robert positiv beschieden

In den nächsten drei Jahren werden 55 Hektar ehemalige Bergbauflächen reaktiviert.

Im CreativRevier Heinrich Robert sollen bis zu 1000 Arbeitsplätze entstehen.

(von links) Dr. Karl-Georg Steffens, Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Hamm, Jürgen Tempelmann, Prisma GmbH & Co. KG, Rita Schulze Böing, Stadtbaurätin, Marc Herter, SPD-Landtagsabgeordneter, Thomas Middelmann, RAG Montan Immobilien, Christoph Dammermann, Staatssekretär des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, Markus Masuth, RAG Montan Immobilien, Martin Muhle, Planungsamtsleiter, Martin Löckmann, Geschäftsführer Entwicklungsagentur CreativRevier Heinrich Robert GmbH, Stephan Aumann, Stadtplaner, Carsten Lantzerath-Flesch, Marketing Wirschaftsförderung Hamm. (c) Frank Elschner (BMR)

Das seit 2010 verlassene Bergwerksgelände Heinrich Robert wird zu neuem Leben erweckt. Christoph Dammermann, Staatssekretär im NRW-Wirtschaftsministerium überbrachte die frohe Botschaft gestern persönlich den Vertretern der  Wirtschaftsförderung Hamm auf der Gewerbeimmobilienmesse Expo Real in München. „Dies ist eine verbindliche Zusage, der Förderbescheid wird in den nächsten Tagen überreicht“, sagte der frühere Hammer Wirtschaftsförderer anschließend den Medien.

Der Förderbescheid mit einem Volumen von 2,9 Millionen Euro bei einer Förderquote von 90 Prozent ist das Startsignal für die Entwicklung und Vermarktung des 55 Hektar großen Bergbau-Areals im Hammer Westen. Auch Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann begrüßt die Freigabe der Fördermittel. „Es freut mich, dass wir den Bescheid jetzt haben, allerdings dürfen wir uns nicht ausruhen: Vor uns liegt ein riesiges Stück Arbeit, das wir nur gemeinsam schaffen können.“

„Das ist ein großer Tag für Hamm“, sagte der heimische Landtagsabgeordnete Marc Herter, der bei der Verkündung  in München ebenfalls vor Ort war. „Ich bin hocherfreut. Dies ist der lange ersehnte Startschuss für neues Arbeiten und neues Leben auf dem ehemaligen Bergwerk.“

Innerhalb der nächsten drei Jahre sollen große Teile der Brachflächen in Wohn-, Gewerbe- und Handelsgrundstücke umgewandelt werden. Nach dem Vorbild der ehemaligen Zeche Fürst Leopold in Hervest-Dorsten sollen zudem im alten Gebäudebestand Flächen für Kultur-, Kreativ- und Freizeitwirtschaft entstehen.  Eine erneute Kostprobe vom Flair der Gebäudekulisse können sich Besucher im kommenden Sommer verschaffen, wenn dort  zum dritten Mal die Extra-Schicht gastieren wird.

Bereits 2017 war die Entwicklungsagentur CreativRevier Heinrich Robert GmbH gegründet worden. Geschäftsführer ist Martin Löckmann von der Wirtschaftsförderung Hamm. Die Gesellschafter werden vertreten durch Thomas Middelmann, RAG Montan Immobilien, Jürgen Tempelmann, Ruhrstadt Stiftung und Dr. Karl-Georg Steffens, Wirtschaftsförderung Hamm. Die Gesellschaft will im ersten Quartal 2019 ein Büro auf dem Bergwerkgelände beziehen und von dort aus zunächst die Entwicklung und Vermarktung der Gebäude vorantreiben.

„Mit der Nachnutzung des Bergwerks sind wir jetzt in der Lage, gute Arbeitsplätze der Kreativwirtschaft nach Hamm zu bringen“, sagte Wirtschaftsförderer Dr. Karl-Georg Steffens.