Finanzielle Unterstützung für Unternehmen bei der Umsetzung von Homeoffice

Die Corona-Krise zwingt derzeit viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU) dazu, Homeoffice-Arbeitsplätze zu schaffen. Um die KMU bei diesem Transformationsprozess sinnvoll zu unterstützen, hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) das Förderprogramm „go-digital“ speziell um diesen Bereich erweitert.

Bis zu 50 Prozent der Beratungskosten zur Schaffung von Homeoffice-Möglichkeiten werden durch die Förderung abgedeckt. Diese muss von einem durch das BMWi autorisierten Beratungsunternehmen durchgeführt werden. Im Fokus steht dabei ein spezielles, schnelles und unbürokratisches Verfahren. Mit der Hilfe sollen KMU in der Krise effektiv unterstützt werden.

Durch den neuen Förderbaustein werden unterschiedliche Leistungen abgedeckt: von einer individuellen Beratung bis hin zur Umsetzung von Homeoffice-Lösungen (z.B. Einrichtung spezifischer Software und Konfiguration existierender Hardware). Um schnell an die Förderung zu kommen, müssen KMU und Handwerksbetriebe zunächst über die Beraterlandkarte ein Beratungsunternehmen in ihrer Region suchen und mit diesem einen Beratervertrag abschließen. Nun übernimmt das beratende Unternehmen von der Förderbeantragung bis zur passgenauen Umsetzung alle weiteren Schritte.

Die Förderung kann von allen rechtlich selbstständigen Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (einschließlich des Handwerks mit technologischem Potenzial) mit weniger als 100 Beschäftigten oder einer Vorjahresbilanz von höchstens 20 Millionen Euro in Anspruch genommen werden. Der maximal geförderte Beratertagessatz beträgt hierbei 1.100 Euro für maximal 30 Tage.

Als Ansprechpartner der Wirtschaftsförderung Hamm steht Ihnen Jörg Loges (02381 - 9293-208 // joerg.loges(at)wf-hamm.de) beratend zur Seite.

Weitergehende konkrete Fragen zur Förderfähigkeit und Beantragung beantwortet der Projektträger, die EURONORM GmbH, telefonisch unter 030-97003-333.

Informationen zum Förderprogramm „go-digital“…

 

Die Beratung wird im Rahmen von „Wissen schafft Erfolg“ durchgeführt. Das Projekt „Wissen schafft Erfolg“ der Wirtschaftsförderungen Hamm, Kreis Unna und Kreis Soest wird durch die Europäische Union und das Land Nordrhein-Westfalen gefördert.