Durchstarten mit Weiterbildung

Weiterbildungsberatung und Wirtschaftsförderung beraten zu Fördermöglichkeiten.

Noch immer sind viele Menschen überrascht, wenn sie von den Beratungsstellen, Bildungsanbietern oder Bekannten auf den Bildungsscheck hingewiesen werden. Dass beschäftigte und selbständige Personen für Weiterbildung finanzielle Unterstützung bekommen können, ohne dass Arbeitslosigkeit oder sonst eine Notlage besteht, wissen viele nicht. Ihnen entgeht dann die Chance auf einen Zuschuss von bis zu 500 €, bei Betrieben sogar bis zu 5.000 €.

Deshalb haben die Weiterbildungsberatung Hamm und die Wirtschaftsförderung Hamm eine gemeinsame Informationsoffensive gestartet. Ausgerüstet mit plakativen Werbepostkarten, die Neugier wecken sollen, gehen sie raus aus ihren Beratungsbüros, sprechen Menschen an, werben für Weiterbildung und klären über die Möglichkeiten auf.

"Wir konnten in den Beratungsgesprächen zahllose konkrete Beispiele kennenlernen, in denen eine gut gewählte Weiterbildung wirklich weitergebracht hat", sagt Norbert Dreier, Berater bei der Weiterbildungsberatung Hamm. Fachkräftebedarf, demografischer und technologischer Wandel, Digitalisierung, sich laufend verändernde Herausforderungen - das sind geläufige Stichworte, aber erst in den konkreten Fällen wird deutlich, was denn da eigentlich gemeint ist und welche Chancen und Potenziale hier entstehen.

Solche Fälle zu nennen fällt Dreier leicht: Eine Kauffrau in einem holzverarbeitenden Betrieb nimmt an einem technischen Seminar teil, um sich für spannende Aufgaben an der Schnittstelle von Fertigung und Vermarktung fit zu machen. Ein Fliesenbetrieb möchte seine Angebotspalette in den Bereich künstlerische Gestaltung ausweiten und lässt eine Mitarbeiterin als Mosaizistin (Mosaikkünstlerin) schulen. Ein Produktionsbetrieb bucht geeignete Kommunikationslehrgänge für Führungskräfte, weil digital umgestaltete Prozesse neue Anforderungen an Teamabsprachen stellen. Ein Pflegeanbieter erwägt, den eigenen Mitarbeitern eine Spezialisierung oder den Aufstieg, z. B. zur Pflegedienstleitung zu ermöglichen, weil der Arbeitsmarkt mit solchen Qualifikationen leergefegt ist. In all diesen Fällen kann der Bildungsscheck genutzt werden, von Einzelpersonen für sich selbst oder von Betrieben für die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

In Betrieben stehen Qualifizierungsbedarfe häufig im Zusammenhang mit betrieblichen Veränderungsprozessen. Auch hier gibt es ein Förderprogramm, das bei der Gestaltung von betrieblichen Veränderungsprozessen unterstützen kann: die Potenzialberatung. In vielen Fällen entsteht durch die angestoßenen Veränderungen ein Bedarf an zusätzlichen Kompetenzen. Für die dann zu planenden Schulungen ist wiederum der Bildungsscheck nutzbar. Christian Jürgenliemke berät für die Wirtschaftsförderung Hamm zu beiden Förderprogrammen und kann an vielen Erfolgsgeschichten illustrieren, wie gut die beiden sich ergänzen.

In den nächsten Wochen werden nun Beschäftigte und Betriebe angesprochen, damit der Bildungsscheck noch bekannter wird. Gleich auf der Bildungsmesse am 15./16. November wollen die Berater damit anfangen und auch auf die zuletzt verbesserten Förderbestimmungen hinweisen. Denn heute sind nur noch wenige Zugangsvoraussetzungen zu erfüllen: Will eine Einzelperson den Bildungsscheck für sich nutzen, muss sie erwerbstätig sein und eine Einkommensgrenze unterschreiten. Will ein Betrieb den Bildungsscheck für seine Beschäftigten nutzen, gibt es keine Einkommensgrenze, lediglich darf der Betrieb nicht mehr als 249 Beschäftigte haben. Beratung gibt es bei der Wirtschaftsförderung Hamm oder beider Weiterbildungsberatung Hamm.

Wer Interesse an einem Bildungscheck hat, kann schon an diesem Samstag das Beratungsangebot bei der Bildungsmesse in den Zentralhallen nutzen. Christan Jürgenliemke bietet am Stand der Wirtschaftsförderung von 10 bis 14 Uhr eine offene Sprechstunde an. "Interessenten sollten direkt ihren aktuellen Steuerbescheid mitbringen", so Jürgenliemke. "Dann ist es sogar möglich, direkt auf der Bildungsmesse einen persönlichen Bildungsscheck mitzunehmen." Das klappt aber nur bei Vorlage des aktuellen Steuerbescheids. Terminvergaben für Beratungsgespräche sind aber auf jeden Fall möglich. Jürgenliemke bietet überdies auch Online-Beratungen an.

Weiterbildungsberatung Hamm
Norbert Dreier
Telefon: 02381-17/6591
E-Mail: dreiern(at)stadt.hamm.de

Wirtschaftsförderung Hamm
Christian Jürgenliemke
Telefon: 02381-9293/203
E-Mail: christian.juergenliemke(at)wf-hamm.de