Cyberattacken - eine Gefahr für den Mittelstand?

Computer und Netzwerke sind fester Bestandteil unseres Alltags und vieler Geschäftsprozesse. Durch neue Kriminalitätsformen im Internet wächst die Gefahr, dass diese Systeme mit Schadsoftware infiziert, Daten ausgespäht oder Konten geplündert werden. Doch wie wahrscheinlich ist es, dass kleine und mittlere Betriebe aus der Region Opfer einer Cyberattacke werden?

Die Wirtschaftsförderungen für Hamm und den Kreis Unna laden Sie im Rahmen des Projekts "Wissen schafft Erfolg" gemeinsam mit dem Landeskriminalamt NRW herzlich zur Veranstaltung "Cyberattacken - eine Gefahr für den Mittelstand?" am Dienstag, den 2. April, um 18:00 Uhr zu einem Kaminabend ins Haus Opherdicke (Dorfstraße 29, 59439 Holzwickede) ein.

Referent Peter Vahrenhorst, LKA NRW Cybercrime Kompetenzcenter, gibt Antworten auf diese Frage und erklärt, welche Schutzmaßnahmen Betriebe ergreifen können, um solche Angriffe erfolgreich abzuwehren. Der Experte berichtet über seine Erfahrungen im Umgang mit Internetkriminalität, die zunehmend auch im Bereich eigenständig agierender und kommunizierender Maschinen und Geräte zu beobachten ist. Anschließend haben die Teilnehmenden die Gelegenheit, sich in gemütlicher Atmosphäre bei einem Buffet zu diesem Thema auszutauschen.

Interessierte werden gebeten, sich per Mail an: veranstaltung@wfg-kreis-unna.de anzumelden. Für Rückfragen stehen Anica Althoff und Ansgar Burchard unter der Rufnummer 02303 27-1990 gerne zur Verfügung.

Die Veranstaltung wird im Rahmen des Projektes "Wissen schafft Erfolg" durchgeführt. Sie wird gefördert aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes NRW.