"CreativRevier Heinrich Robert" im Fokus der Expo Real 2017

Die nächsten Schritte der Entwicklungsagentur CreativRevier Heinrich Robert GmbH standen im Fokus des Gesprächs auf der diesjährigen Gewerbeimmobilienmesse Expo Real in München.

Das Foto zeigt die Projektpartner auf dem Messe-Stand der RAG in München.
Martin Zerle, Stadtentwicklungsgesellschaft Hamm, Thomas Middelmann, RAG Montan Immobilien, Carsten Lantzerath-Flesch, Wirtschaftsförderung, Martin Löckmann, Wirtschaftsförderung, Markus Masuth, RAG Montan Immobilien, Heinz-Martin Muhle, Stadt Hamm, Jürgen Tempelmann, Ruhrstadt Stiftung und Dr. Karl-Georg Steffens, Wirtschaftsförderung, beim gemeinsamen Termin auf der "Expo Real". Foto: RAG

Zur Entwicklung und Vermarktung der Flächen und Gebäude des ehemaligen Bergwerks Ost wurde im September die Entwicklungsagentur "CreativRevier Heinrich Robert" gegründet, an der die Wirtschaftsförderung Hamm, die RAG Montan Immobilien und die mit der Ruhrstadt Stiftung kooperierende Prisma GmbH & Co. KG aus Dorsten beteiligt sind. Geschäftsführer ist Martin Löckmann, Wirtschaftsförderung Hamm; die Gesellschafter werden vertreten durch Thomas Middelmann, RAG Montan Immobilien, Jürgen Tempelmann, Ruhrstadt Stiftung und Dr. Karl Georg Steffens, Wirtschaftsförderung Hamm.

Innerhalb der nächsten drei Jahre soll die insgesamt 55 Hektar große Fläche in verkehrsfähige Wohn-, aber auch Gewerbe- und Handelsgrundstücke für Unternehmen aus der Kultur-, Kreativ- und Freizeitwirtschaft umgewandelt werden. Davon entwickelt die RAG Montan Immobilien rund 22 Hektar zu Wohn- und Gewerbeflächen, weitere zehn Hektar - im wesentlichen Grünflächen - beabsichtigt die Stadt Hamm mit Hilfe von Fördermitteln des Bundes und des Landes für den südlichen Abschluss des Lippeparks zu übernehmen.

Die Ruhrstadt Stiftung beabsichtigt, Teilflächen des Bergwerks sowie ehemalige Betriebsgebäude zur Entwicklung eines Kreativquartiers zu erwerben. Die Umgestaltung des Bergwerksareals wird von innen nach außen erfolgen: zuerst die Entwicklung und Vermarktung der Gebäude, danach stehen die Flächen im Fokus.Heinz-Martin Muhle, Leiter des Stadtplanungsamtes Hamm, Martin Löckmann sowie Thomas Middelmann und Jürgen Tempelmann diskutierten in München Kernpunkte des Förderantrages, mit dem die Planung vorangetrieben werden soll.

"Wichtig ist uns, dass wir dauerhaft Menschen auf das Gelände locken. Dazu zählen neben den Besuchern bei Veranstaltungen aller Art besonders die, die sich mit einer Firma, einem Büro oder einem Atelier dort ansiedeln möchten", so Martin Löckmann.

"Für die Stadt Hamm steht die Entwicklung des Kreativquartiers im unmittelbaren Zusammenhang mit der Veränderung der Stadtteile Pelkum und Herringen. Bei diesem Projekt sollen sich Entwicklungen der Wohn- und Gewerbeflächen gegenseitig positiv verstärken", ergänzt Heinz-Martin Muhle.

"Wir brauchen einen langen Atem", sagte Thomas Middelmann, Projektleiter der RAG Montan Immobilien und Mitgesellschafter der Entwicklungsagentur, "aber wir sind jetzt auf einem guten Weg und am Ende steht in Hamm ein neuer Wohn- und Gewerbestandort und ein Kreativquartier mit überregionaler Strahlkraft."

Information:
Wirtschaftsförderung Hamm
Martin Löckmann
Telefon 02381/9293-400
E-Mail martin.loeckmann(at)wf-hamm.de