Countdown zur Teilnahme am Geschäftsideen-Wettbewerb 2019

Von heute an bis zum 13. Mai haben Studierende der beiden Hammer Hochschulen die Möglichkeit, sich am Geschäftsideen-Wettbewerb 2019 zu beteiligen.

Der Wettbewerb wird in diesem Jahr zum elften Mal ausgerichtet. Studierende sollen motiviert werden, sich mit den Themen Gründung und Unternehmertum zu beschäftigen und innovative Geschäftskonzepte zu entwickeln.

„Nach dem Teilnehmerrekord in 2018 sind wir gespannt auf die aktuelle Resonanz“, sagte Heinz Harling, der Initiator des Wettbewerbs von der gleichnamigen Stiftung. Unabhängig von der Anzahl zeigen die Studierenden dabei Jahr für Jahr, wie kreativ und wie unternehmerisch vielversprechend das Potenzial in der Hammer Hochschullandschaft ist." Harling hält auch die Auftaktvorlesungen an der Hochschule Hamm-Lippstadt.

Die Regeln des Wettbewerbs sind unverändert: Die Studierenden sind dazu aufgerufen, eine Geschäftsidee zu entwickeln und einen Businessplan zu schreiben. Bis zum 13. Mai 2019 haben Sie Zeit, ein aussagekräftiges Geschäftskonzept einzureichen. Die drei besten Beiträge werden mit Geldpreisen in Höhe von 3.000 Euro, 2.000 Euro und 1.000 Euro ausgezeichnet.

Dr. Karl-Georg Steffens, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Hamm, unterstützt den Aufruf. In dem Wettbewerb sieht er große Chancen: "Unser Ziel ist es, die Studierende in Hamm an unternehmerisches Denken heranzuführen. Gerne begleiten und beraten wir die Teilnehmer auch über den Wettbewerb hinaus auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit.“

Die Gewinner aus den beiden zurückliegenden Jahren haben ihre Ideen zu erfolgreichen Geschäftsmodellen weiter entwickelt. Der Sieger 2018, Grigori Rogge, wird seit März in dem Projekt „StartUP.InnoLab – Westfälisches Ruhrgebiet“ gefördert. Maximilian Sill und Marvin Oldfield, die den Wettbewerb 2017 gewonnen hatten, gründeten mit ihrer Idee die Spogress GmbH.

Eine unabhängige Jury aus Vertretern beider Hochschulen, der Hammer Wirtschaft und der Ausrichter entscheidet über die Preisträger 2019. Bewertungskriterien sind die gezeigte unternehmerische Kreativität, die Professionalität der Ausführungen, die Aktualität sowie die Realisierbarkeit der Geschäftsidee.

Ausrichter des Geschäftsideen-Wettbewerbs sind die heinz-harling-stiftung, die Wirtschaftsförderung Hamm und die Akademische Gesellschaft Hamm (AGH). Heinz Harling lobt das Preisgeld von 6.000 Euro aus. Die Wirtschaftsförderung organisiert den Wettbewerb und betreut die Studierenden. Die AGH richtet die Feierlichkeiten zur Preisübergabe aus. Weitere Informationen, das Wettbewerbsformular und die Teilnahmebedingungen sind unter www.wf-hamm.de/geschaeftsideen-wettbewerb abrufbar. Der Wettbewerb ist Teil des Projektes „Wissen schafft Erfolg“ der Wirtschaftsförderung Hamm und der Wirtschaftsförderung des Kreises Unna. Das Projekt wird durch die Europäische Union und das Land Nordrhein-Westfalen gefördert.