9. Ausgabe von „Abi geschafft und was dann?“

Bei der 9. Ausgabe von „Abi geschafft und was dann“ informierten sich 120 Eltern und Jugendliche am Donnerstag, im Freiherr-vom-Stein-Gymnasium, über das Thema der Studien- und Berufsorientierung.

Eine Frage die viele Familien beschäftigt, ist die nach den entscheidenden Faktoren bei der Studien- und Berufswahl. Das zeigt das große Interesse, die die Veranstaltung "Abi geschafft und was dann?" jedes Jahr aufs Neue weckt. Nach der Begrüßung durch Schulleiter Thomas Kachelmann und Dr. Karl-Georg Steffen, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Hamm, hielt Prof. Dr. Volker Gehrau vom Institut für Kommunikationswissenschaft der Universität Münster ein Impulsreferat zum Thema "Wie greifen Medien in den Prozess der Studien- und Berufsorientierung ein?"

"Die Veranstaltung fand zum mittlerweile neunten Mal statt und die über Jahre hohe Teilnahme zeigt, wie wichtig das Thema ist. In diesem Jahr haben wir den Informationsabend gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern Volkshochschule und Regionalem Bildungsbüro durchgeführt", so Dr. Karl-Georg Steffens, Geschäftsführer der Hammer Wirtschaftsförderung.

Die Beeinflussung durch Medien, wie sozialen Netzwerken, YouTube-Videos und Suchmaschinen sowie Gespräche mit den Eltern, Freunden, Verwandten und Bekannten sind wichtige Faktoren bei der Berufswahl für Jugendliche. Bei Suchmaschinen werde jedoch häufig nicht institutionell gesucht. Das liege unter anderem an neuen Berufsbezeichnungen, die viele Jugendliche dazu verleiten, nicht nach dem "Berufskraftfahrer", sondern konkret mit Fragen wie "was verdient ein Busfahrer?" zu suchen.

Im Anschluss an den Vortrag wurden in sieben Foren gebündelt Informationen zu den Rahmenbedingungen des Studiums geboten. So wurden "Stipendienprogramme" vom Elternkompass der Stiftung der Deutschen Wirtschaft vorgestellt. Über "Wege ins Ausland" berichtete EuroDesk. Die Agentur für Arbeit zeigte auf: "Wie bekomme ich einen Studienplatz" und informierte über Bewerbungs- und Auswahlverfahren und ArbeiterKind gab Tipps für die Unentschlossen "Finde Dein Studienfach. Was solltest Du beachten". Die beiden Hammer Hochschulen waren vertreten und stellten ihre Studiengänge vor. "Die Veranstaltung ist so geplant, dass die Besucher ausreichend Zeit haben, um zwei Foren zu besuchen. Dazu geben wir ausreichend Infomaterial an die Hand", so Karin Kaplan von der Wirtschaftsförderung.

Die Veranstaltung wird von dem Projekt "Wissen schafft Erfolg" der Wirtschaftsförderung Hamm in Kooperation mit dem Regionalen Bildungsbüro der Stadt Hamm und der Agentur für Arbeit Hamm organisiert.