Breitband

Breitbandkoordinator für Hamm

Schnelles Internet für Hamm: Mit diesem Auftrag macht sich der neue Breitbandkoordinator für die Stadt Hamm, Tim Wegemann, Geschäftsführer des Instituts für digitale Infrastruktur (IFDI), an die Arbeit. Er ist Ansprechpartner für alle Fragestellungen zum Breitbandausbau und fungiert als Schnittstelle zwischen Stadt Hamm, Wirtschaftsförderung, Telekommunikationsdienstleistern, Stadtwerken, Unternehmen sowie Bürgern und allen weiteren Beteiligten des Breitbandausbaus.

Um Ihnen zielgerichtet helfen zu können, nutzen Sie bitte das folgende Kontaktformular.

Zu den Aufgaben des Breitbandkoordinators gehört die Weiterentwicklung des bestehenden Ausbaukonzeptes zur Breitbandversorgung. Daneben schafft der Breitbandkoordinator Synergieeffekte bei konkreten Ausbaumaßnahmen, begleitet die Umsetzung der Maßnahmen und berichtet regelmäßig über den aktuellen Stand des Ausbaus.

Die flächendeckende Versorgung mit Breitband-Internet ist ein wesentlicher Standortfaktor für Kommunen - insbesondere für die Ansiedlung von Unternehmen ist die Qualität der Internetanbindung entscheidend. Vor diesem Hintergrund hat die Stadt Hamm im März einen Förderbescheid des Bundes über zehn Millionen Euro zur Förderung des Breitbandausbaus erhalten. Das Land hat eine Förderung in gleicher Höhe in Aussicht gestellt. Ebenso fördert das Land die Einrichtung des Breitbandkoordinators.

Kontakt:
Tim Wegemann
Institut für digitale Infrastruktur
Telefon 02381 / 9293-555
E-Mail tim.wegemann(at)breitband-hamm.de 

 

 

(c) Hans Blossey (c) Hans Blossey

Stadt Hamm erteilt Bietergemeinschaft Zuschlag

Mehr als 3.500 Haushalte und 275 Unternehmen im Hammer Stadtgebiet werden schon bald an das rund 350 Kilometer lange Glasfasernetz für schnelle und stabile Internetverbindungen angeschlossen werden:

Den Zuschlag für Planung, Bau und Betrieb des Glasfasernetzes in Hamms Weißen Flecken erhält die heimische und lokal ansässige Bietergemeinschaft, bestehend aus einem Tochterunternehmen der Stadtwerke Hamm und der HeLi NET Telekommunikation. Realisiert werden wird ein hochwertiges FTTB-Netz, dessen Glasfaserkabel bis in die Gebäude führen. Die Abkürzung FTTB steht für „Fiber To The Building“ und beschreibt die durchgängige Glasfaser-Infrastruktur.

Die Baumaßnahmen dafür beginnen nach Abschluss der nun stattfindenden Feinnetzplanung und sollen Ende des Jahres 2021 abgeschlossen sein. Angeschlossen werden ausschließlich die Immobilien, deren Eigentümer den unterzeichneten Grundstücksnutzungsvertrag als Einwilligungserklärung für die Baumaßnahmen auf dem Grundstück bei der Bietergemeinschaft einreichen. Hierzu wird die HeLi NET an die entsprechenden Haushalte herantreten.